Welches der vier Cooper-Werke erwischt es?

Die Ankündigung des amerikanischen Reifenherstellers Cooper Tire and Rubber, die Produktivität in den vier US-Werken zu überprüfen und eventuell eines davon zu schließen, führt jetzt offensichtlich dazu, dass sich die vier Produktionsstätten in Stellung bringen. Besonders vom Stammsitz des Unternehmens in Findlay (Ohio), wo ca. 1.100 Arbeiter Reifen herstellen – das Traditionswerk hat im nächsten Jahr 80. Geburtstag –, ist die Sorge groß, es könne sie erwischen. Arbeiterführer und lokale Politiker wurden bereits mobilisiert. Cooper hat die vier Kommunen, in denen Reifenwerke sind (außer in Findlay auch in Albany/Georgia, Texarkana/Arkansas und Tupelo/Mississippi), ersucht, bis zum 1. Dezember Incentive-Pakete für die Werke zu schnüren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.