Giti Tire: Der sechstgrößte Lkw-Radialreifenhersteller der Welt

,

Giti Tire, die Zentrale ist in Shanghai, gilt als Chinas größter Reifenproduzent und bietet eine äußerst umfassende Produktpalette, die über ein weitläufiges internationales Verkaufsnetz vertrieben und gegenwärtig in über hundert Länder in aller Welt exportiert wird. Über alle Segmente gesehen und bezogen auf den Umsatz des Jahres 2007 rangiert die Giti Tire Co. in der Weltrangliste der größten Reifenhersteller auf Platz 13, nur bezogen auf Lkw-Radialreifen sei man aber sogar die Nummer 6 weltweit mit einem globalen Marktanteil von sieben Prozent, berichtet im Rahmen die IAA Nutzfahrzeuge Verkaufsdirektor Helmut Haak.

Giti Tire, erst 1993 gegründet, hat sechs Produktionsstätten, das umfangreiche Produktportfolio erstreckt sich über Produkte für Lkw und Busse hinaus auch auf Pkw-Reifen inklusive Ultra-High-Performance-Segment, Lieferwagen- sowie 4×4/SUV-Reifen. Im Jahre 2006 hat die Gesellschaft unter dem Namen Giti Tire (Europe) B. V. in Hilversum in den Niederlanden eine europäische Basis gegründet, um ihre wachsenden Interessen in ganz Europa besser wahrnehmen zu können. Giti Tire Europe hat auf Grund der Verkaufszahlen – sowohl im Pkw- als auch im Nutzfahrzeug-Bereich – zwei strategische Geschäftseinheiten kreiert, um den Bedarf zu decken und eine in ihrem Segment führende Verkaufs- und technische Unterstützung für den rasant wachsenden europäischen Kundenstamm bieten zu können. Gleichzeitig ist eine Reifenprüfanlage bei der international bekannten MIRA Ltd. (Motor Industry Research Association) in Nuneaton in Großbritannien eingerichtet worden, der Eddie Young, Leiter für Produkttechnologie und Fahrzeugtechnik, vorsteht.

Gegenwärtig befindet sich die Lkw-Geschäftseinheit von Giti Tire mitten in einer langfristigen Wachstumsaktion, die auf der Entwicklung lokaler Vertretungen in allen wichtigen europäischen Märkten basiert, und die Einstellung entsprechenden Personals ist kontinuierlich vorwärts getrieben worden, um dieses sehr ehrgeizige Projekt zu fördern. Zu dem gegenwärtigen europäischen Lkw-Team, das von Richard Lyons geleitet wird, zählen Assist-Manager Peter Foulkes, der technische Verkaufsmanager Lennart Lindström sowie Lkw- und Bus-OE-Manager Haak. Parallel dazu hat Giti Tire Europe kürzlich in Deutschland mit den technischen Verkaufsmanagern Detlev Schwarznecker und Markus Heß, in Italien mit Flottenmanager Enzo Bianchin und in Großbritannien mit dem nationalen Verkaufsmanager Tony McHugh und den regionalen Verkaufsmanagern Alan Young und Cohn Coyle-Jones das Lkw-Team verstärkt.

Giti Tire Europe wartete auf dem IAA-Stand in Hannover mit den neuesten hauseigenen Lkw- und Bus-Produkten einschließlich dem neuen Antriebsachsreifen GT Radial GT629 und dem neuen Lenkachsreifen GT269 für Fernverkehrsanwendungen sowie dem neuen Anhängerreifen der zweiten Marke Primewell vom Typ PW912 für den regionalen Transport auf. Und Helmut Haak verweist auf dem Messestand auch auf das für Giti so wichtige Teilsegment der Trailerreifen mit dem brandneuen GT988+. Im Trailerbereich habe man sogar Erstausrüsterstatus, sagt er, wolle aber die Namen der Kunden nicht preisgeben. Mit dem Service, den Giti, aber wahrlich nicht jeder Importeur von Fernostreifen bietet, hebe man sich positiv vom Wettbewerb ab. Und in den Segmenten, in denen im Sortiment noch Schwächen waren (Bus- und Baustellenreifen), gibt der chinesische Hersteller, der in Forschung & Entwicklung qualifiziertes Personal von Wettbewerbern abgeworben hat, „richtig Gas“. Lob verteilt Haak aber nicht nur an den Produzenten im fernen China, sondern auch an den deutschen Vertriebspartner Reifen Gundlach (Raubach) und meint damit einerseits die mengenmäßige Bevorratung in dem großen Zentrallager in Dürrholz, andererseits aber auch die sehr beachtliche Umschlagshäufigkeit.

Eines der wichtigsten Projekte der Gruppe ist das kürzlich eingeführte „Giti-Assist“-Programm, das speziell darauf ausgelegt ist, ein neues erweitertes Dienstleistungsniveau, Effizienz und Sicherheit für kommerzielle Flottenbetreiber in ganz Europa zu bieten. Peter Foulkes: „Über unser „Giti-Assist“-Programm möchten wir mit professionellen Lkw-Reifendienstleistern zusammenarbeiten, um ein umfassendes Lebenszyklusmanagement-Programm „von der Wiege bis ans Grab“ für lokale, nationale und paneuropäische kommerzielle Flotten zu bieten. Dieser umfassende Dienst beinhaltet die Lieferung neuer Reifen, Nachprofilierung, Runderneuerung, Online-Flottenmanagement-Berichte und Pannenhilfe um die Uhr.“

Das letztendliche Ziel von „Giti Assist“ liegt darin, Flottenbetreibern und Speditionsfirmen innerhalb einer benutzerfreundlichen integrierten Hard- und Softwarelösung einen klaren Überblick über die Reifenleistung zu vermitteln, einschließlich des Dienstleistungsniveaus ihres Anbieters und der Kosten pro Kilometer. Giti Tire Europe ist unlängst eine Partnerschaft mit TyreCheck (Irland) eingegangen, um professionelle Lösungen für das Flottenmanagementprogramm zu gewährleisten, und Tymacon (Belgien) ist beauftragt worden, das europäische Pannenhilfe-Programm der Gruppe zu handhaben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.