Hayes Lemmerz: Evolutionär

Weniger revolutionär, sondern vielmehr evolutionär ist man beim weltgrößten Stahlradhersteller Hayes Lemmerz, der auf der Nutzfahrzeug-IAA ausgestellt hat. Gleichwohl sind die Gewichtsoptimierungen, die bei bekannten Räderkonstruktionen vorgenommen worden sind, signifikant, so Frank Arnold, im Unternehmen für Nutzfahrzeugräder verantwortlich. So um die 1,5 oder zwei Kilogramm konnten bei konventionellen Lkw-Stahlrädern „abgespeckt“ werden, wie das im Einzelnen gelungen ist, wolle man zumindest derzeit noch nicht preisgeben. Dass die Verwendung neuer Stähle allerdings einen maßgeblichen Beitrag dazu geleistet hat, bleibt auch unwidersprochen. Hochfeste neuartige Stähle erlauben höhere Festigkeiten, ohne Einbußen bei den Tragfähigkeiten befürchten zu müssen. Wie so oft: Was bei Pkw-Rädern (übrigens gilt dies prinzipiell gleichermaßen für Reifen) erprobt und marktfähig gemacht worden ist, erreicht irgendwann auch das Nutzfahrzeugsegment. Solcherlei Räder wurden übrigens parallel in Deutschland und den USA entwickelt und können in Königswinter und Akron (Bundesstaat Ohio) hergestellt werden.

Auch bei den Rädern für die Superbreitreifen sei man inzwischen gut aufgestellt, so Arnold. Während es um die Produkte für Zugfahrzeuge recht ruhig geworden ist und jedenfalls in Europa ein Durchbruch – so er denn überhaupt noch stattfinden sollte – in weiter Ferne ist, reüssiert dieser Rädertyp auf Trailern prächtig und jedermann, nach dieser Thematik befragt, erklärt, dass bei diesen Achspositionen für diesen Typus der „Point of no return“ längst überschritten ist. Die großen hiesigen Reifenhersteller verfügen über solche Produkte, und die Räderhersteller auch.

Was man überhaupt nicht gefunden hat auf dem Messestand von Hayes Lemmerz waren Nutzfahrzeug-Aluminiumräder. Mit solchen Produkten basierend auf der Gusstechnologie hatte Hayes Lemmerz auf der Nutzfahrzeug-IAA des Jahres 2006 versucht, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Gegenwärtig herrscht in dieser Hinsicht bei Hayes Lemmerz „Funkstille“, ob und wenn ja inwieweit Hayes Lemmerz das Projekt weiterverfolgt, mochte Frank Arnold, dessen persönliche Branchenkarriere gerade mit „Truck Aluminium Wheels“ verbunden ist, jedenfalls nicht kommentieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.