Sabine Schmitz toppt eigenen Nordschleifen-Rundenrekord

Erst Ende September hatte Sabine Schmitz auf der Nürburgring-Nordschleife mit einer Zeit von sieben Minuten und neun Sekunden einen neuen Rundenrekord für Saugmotorfahrzeuge aufgestellt. Doch nun hat es die Rennfahrerin mit ihrem Yokohama-bereiften Frikadelli-Porsche erneut geschafft und ihre eigene Bestzeit im Rahmen der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) noch einmal um zwei Sekunden verbessert. „Ich fand den Reifen sehr gut und war hellauf begeistert. Die lenken fast schon zu gut ein“, so das Urteil von Sabine Schmitz, die zusammen mit ihrem Lebensgefährten Klaus Abelen neben dem neuen Rundenrekord auch noch den Gesamtsieg bei dem Rennen einfuhr. Eigentlich wollten die beiden an dem aktuellen Lauf gar nicht teilnehmen, haben sich dann jedoch kurzfristig anders entschieden. „Uns hat das Rennen so viel Spaß gemacht, dass wir uns spontan wiederum für einen Einsatz entschieden haben. Wir hatten zudem die Gelegenheit, eine neue Reifengeneration unseres Partners Yokohama sowie ein paar Veränderungen im Fahrwerksbereich zu testen“, erklärt Schmitz.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.