Tunerfelgen mit Winterspezifikation von Schmidt-Revolution

Sie sehen wenig attraktiv aus: mattschwarze Oberfläche, keine Reflexe, keine Hochglanzblenden: Einzig das Logo von Schmidt-Revolution (Bad Segeberg) strahlt auf dem Nabendeckel. Die Kunden können die Tunerfelgen mit Winterspezifikation jetzt aber auch in Silber ordern. Selbst Sonderanfertigungen mit schneeweißer Oberfläche sind in den Größen 8,5 und 9,5×19 sowie 8,5 und 9,5×20 Zoll lieferbar. Die Räder lassen sich übrigens in nahezu allen gängigen Einpresstiefen und Lochkreisen anfertigen.

Technisches Highlight der einteiligen Räder ist die spezielle Oberflächenbeschichtung. Sie spielt gerade in den Wintermonaten eine vorrangige Rolle. Salz, Split und Nässe setzen den Felgen stark zu. Eine mehrlagige Pulverbeschichtung leistet soliden Widerstand gegen diese aggressiven Umwelteinflüsse. Die Oberfläche ist kratzresistent und gleichermaßen elastisch genug, um die meisten Splitattacken buchstäblich abzufedern. Das Design der Leichtmetallräder für den harten Wintereinsatz ist der „CF-Line“ nachempfunden. Zwanzig konvex gestylte Speichen zeigen ihre prägnanten Kanten und verleihen der Felge damit ihr geschärftes Profil. Für den Dreiteilerlook sind 40 Schrauben verarbeitet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.