Bauer verteidigt auf Pirelli Titel in der IDM-Superbike-Klasse

Beim Saisonfinale der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM) in Hockenheim am 7. September 2008 ließ Martin Bauer nichts mehr anbrennen: Mit einem Laufsieg und einem dritten Rang sammelte der Titelverteidiger mit seiner Pirelli-bereiften Honda die notwendigen Meisterschaftspunkte, um zum zweiten Mal Meister der „Königsklasse“ im deutschen Motorradrennsport zu werden. In den Abschlussklassements beider Rennklassen dominieren Pirelli-Fahrer das Geschehen.

Mit der alten Weisheit „never change a winning team“ lag das Team von Holzhauer Racing Promotion (HRP) goldrichtig, denn das letztjährige „Champion-Paket“ aus Martin Bauer, der Honda Fireblade und Pirellis Diablo-Superbike-Reifen war auch die Erfolgskombination der Saison 2008. So konnte Bauer neun Siege und fünf weitere Podiumsplatzierungen bei den insgesamt sechzehn Saisonrennen einfahren – ein eindruckvolles Zeugnis für die Extraklasse des österreichischen Routiniers.

Dass auch Bauers Reifenwahl einen wichtigen Schlüssel zum Erfolg darstellte, zeigt nicht zuletzt die Abschlusstabelle der IDM-Superbike-Kategorie: So gingen allein sieben der in den Top-Ten platzierten Fahrer auf Rennreifen von Pirelli an den Start. In der Supersport-Klasse der IDM sind sogar neun Pirelli-Piloten unter den ersten Zehn der Saison 2008 zu finden. Hier konnte Arne Tode bereits beim vergangenen Rennen vorzeitig den Meistertitel feiern – natürlich auf Pirelli-Reifen.

Nach dem Credo „We sell what we race, we race what we sell” konzentriert sich Pirelli auf seriennahe Rennklassen, wie etwa die Superbike- und Supersport-Weltmeisterschaft oder nationale Serien wie die IDM. Von den Erfahrungen von Pirelli als Serienausrüster in der Superbike-Weltmeisterschaft profitieren nicht nur die Fahrer in der IDM, sondern auch Hobby-Racer, denn die für jedermann käuflichen Rennreifen von Pirelli werden direkt von den in den WM gefahrenen Reifen abgeleitet. Die Technik der Rennsportprodukte findet sich auch in den Straßenreifen von Pirelli: So geht etwa die EPT-Technologie des neuen Diablo Rosso zur Vergrößerung der Reifenaufstandsfläche direkt auf die Entwicklungsarbeit für die Rennreifen zurück.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.