Wiederentdeckung von Jamaika durch Goodyear

1966 hatte Goodyear in Morant Bay, im Südosten Jamaikas gelegen, eine Fabrik für Pkw- und Lkw-Reifen errichtet, sie im Jahre 1997 allerdings wieder geschlossen, weil sie als unwirtschaftlich eingestuft wurde. Unglück auch zu Beginn des letzten Jahres, als ein Großbrand Lager und Büroräume den langjährigen Distributeur der Goodyear Jamaica Ltd. für Jamaika „Tyre Sales Ltd.“ heimsuchte. Jetzt soll die Sonneninsel wieder zum Drehkreuz der Goodyear-Geschäfte in der Karibik werden. Erst wurde „Tyre Sales Ltd.“ durch „Tropical Battery“ ersetzt, jetzt veröffentlicht der „Jamaica Gleaner“ ein Telefoninterview mit dem lokalen Goodyear-Geschäftsführer Steven Miller, der erklärt, dass das Goodyear-Reifengeschäft im gesamten karibischen Raum künftig von Jamaika aus gelenkt werde.

Während Goodyear Jamaika gegenüber „Tropical Battery“ wie ein Großhändler operiert und dem Partner Wiederverkäufer- und Einzelhandelsgeschäft im Lande überlässt, blickt Miller auch auf die anderen Staaten der Region, auch die holländisch- und französisch-sprachigen. In diesen 20 definierten Regionen der Karibik werden Goodyear-Reifen aus der ganzen Welt importiert. Mit der direkten Bearbeitung dieser angrenzenden Inselwelt will Goodyear Jamaika den Umsatz, der sich im letzten Jahr auf 8,5 Millionen US-Dollar belief und je zur Hälfte auf Jamaika selbst und auf die übrige Karabik entfiel, signifikant erhöhen. Auf Jamaika gilt Goodyear als Marktführer.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.