TecDoc-Neuheiten auf der Automechanika

Unter dem Motto TecDoc 2.0 wird auf der diesjährigen Automechanika in Frankfurt vom erstmals die neue Programmversion des „Web Catalog“ präsentiert, die dem Anwender eine noch benutzerfreundlichere Katalogoberfläche verheißt und über die er entscheidende Mausklicks und somit Zeit sparen dürfte. Ganz neu ist dabei die Möglichkeit, sich für die treffsichere Kalkulation in der Werkstatt Marktpreisinformationen anzeigen zu lassen. Seit der vergangenen Messe schon bei rund hundert Teilehändlern im Einsatz ist der „klassische“ TecDoc „Web Shop“ für den Teilehandel: das Komplettpaket aus Katalog und Kaufabwicklung mit Logo und Hausfarben des Handelskunden. Nun werden auch höchst individualisierte „Web Shop“-Lösungen gezeigt, wie sie bereits bei internationalen Großkunden verwendet werden: individuelles Design inklusive Verfügbarkeitsabfrage online durch Anbindung an das hauseigene Warenwirtschaftssystem. Nach dem erfolgreichen Relaunch von TecDoc „Print“ können sich Teilehersteller von der effizienten Erstellung von Papierkatalogen aus standardisierten Artikeldaten überzeugen.

Der Datenqualität auf den TecDoc-Katalogsystemen wird in Zukunft eine noch größere Bedeutung beigemessen. TecDoc unterstützt die Teilehersteller mit dem neuen Dienstleistungssektor „OE Data Research“ und hilft dabei, die eigenen Produkte noch besser mit Originalinformationen der Kfz-Hersteller zu verknüpfen. Dies umfasst die Qualität der sogenannten Cross-Referenzen zu Originalnummern, aber auch die Information, unter welchen Bedingungen ein Ersatzteil in ein Fahrzeug passt.

Selbstverständlich steht TecDoc auch jederzeit Datenlieferanten und Datennutzern zur Verfügung, die sich im Zuge der bevorstehenden Einführung des neuen XML-Datenformats TXF 1.0 zu den neuen Phoenix-Strukturen, Meilensteinen und Prozessen erkundigen möchten. Speziell für Datennutzer veranstaltet TecDoc am 18.09.08 auf der Automechanika ein internationales Datennutzer-Meeting zum diesem Thema, um die Bereitstellung tagesaktueller Daten und grafische Teileidentifizierungsprozesse voranzutreiben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.