Rallyetross jetzt in Neuseeland

Aus dem Südwesten Deutschlands zum nächsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft nach Neuseeland: Nach deutschen Asphaltpisten geht’s am kommenden Wochenende auf Schotter weiter. Die Charakteristik der Strecke erinnert eigentlich an die Finnland-Rallye, allerdings hat der für Neuseeland ungewöhnlich feuchte Winter die Pisten etwas rutschig gemacht und könnten neuerliche Regenfälle noch für eine Schlammschlacht sorgen, in der sich die Pirelli-Einheitsreifen zu bewähren haben. Gemäß Reglement darf nur ein Reifentyp eingesetzt werden, bei Kälte dürfte es schwierig werden, die harten Reifenmischungen auf die optimale Temperatur zu bringen, so der aktuell auf Rang 2 im Klassement liegende Mikko Hirvonen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.