27 Interessenten für Apollo-Fabrik (Update)

Nachdem Apollo Tyres den Bau einer Reifenfabrik am Standort Gyöngyös abgeblasen hat, sind 27 (!) Bewerbungen von ungarischen Gemeinden beim Wirtschaftsministerium, das zugleich für die nationale Entwicklung zuständig ist, eingegangen. Ob der Reifenhersteller allerdings am Land Ungarn als Investitionsstandort für das 200-Millionen-Euro-Projekt festhält oder sich für ein Nachbarland entscheidet, haben die Inder noch nicht erklärt. Die 27 Gemeinden haben in einer gemeinsamen Deklaration zu Papier gebracht, dass Ungarn dieses Investment begrüßen würde und man bereit sei, Apollo Tyres bei der Ansiedlung zu unterstützen. Auch der zuständige Minister Gordon Bajnai hat zugesagt, dass die Regierung alles tun wolle, um Apollo Tyres zu einer Standortentscheidung zu Gunsten Ungarns zu bewegen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.