Bridgestone auf der Steinexpo 2008

Als weltweit größter und umsatzstärkster Anbieter von Reifen für Baumaschinen erfüllt Bridgestone mit seinen Produkten die hohen Anforderungen seitens der internationalen Kundschaft sowohl qualitativ als auch mit einer breiten Palette: Über 40 Profile in insgesamt rund 300 Größen stehen für die verschiedenen Einsatzzwecke zur Verfügung. Zwei aktuelle Produkte sind der „VRQP“ für harte Einsätze von Muldenkippern im Steinbruch sowie der „VSNL“ für Radlader. Diese Profile wird Bridgestone unter anderem vom 3. bis zum 6. September auf der Steinexpo 2008 in Homberg/Nieder-Ofleiden präsentieren.

Der mit der neuesten Technologie ausgestattete E4-Reifen „VRQP“ zeichnet sich durch eine Kombination aus Langlebigkeit und verbesserter Haftung aus. Er verträgt verschleißintensiven Untergrund und kann besonders dort seine Stärken ausspielen, wo z. B. auf Schotterpisten eine starke Belastbarkeit und Resistenz gegen Schnittverletzungen gefragt ist. Wirtschaftlichkeit war bei der Entwicklung des Reifens oberstes Gebot: Ein extratiefes Profil, 21 Prozent tiefer als beim Vorgängerreifen, sorgt für die besonders lange Lebensdauer des Reifens.

Der „VSNL“ wurde in erster Linie für den Einsatz im Untertagebau konzipiert, eignet sich aber auch für Radlader im Steinbruch und Recycling. Aufgrund seines tiefen Felsprofildesigns (L4) verfügt der „VSNL“ über gute Traktion bei gleichzeitig guter Stabilität und Fahrkomfort. Spezielle Seitenwand-Protektoren schützen ihn zudem vor Schnittverletzungen und anderen Beschädigungen. Seine dadurch bedingte Widerstandskraft und Langlebigkeit prädestinieren ihn für den Einsatz im Bergbau sowohl mit als auch ohne Schutzketten.

Um der weltweit wachsenden Nachfrage nach Radialreifen für Bergbau- und Baustellenfahrzeuge gerecht werden zu können, errichtet die Bridgestone Corporation derzeit eine neue Reifenfabrik in Japan. Mit den dort produzierten Reifen für Erdbewegungsmaschinen (ab 49 Zoll) werden in erster Linie Steinbruch- und Bergbaufahrzeuge ausgerüstet. Die Nachfrage nach solchen Reifen ist im Zusammenhang mit dem weltweit expandierenden Abbau mineralischer Ressourcen stark gestiegen. Das neue Werk, das vor allem für den außereuropäischen Markt produzieren wird, entsteht im Industriepark Hibikinada der Kommune Kitakyushu in Japan. Das letzte Projekt dieser Art war das Werk Hofu, das im Jahre 1976 seinen Betrieb aufnahm. Die Bauarbeiten in Kitakyushu haben im zweiten Halbjahr 2007 begonnen, seine Produktionstätigkeit soll das Werk in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 aufnehmen.

Zur Unterstützung der neuen Produktionsstätte wird Bridgestone zudem die Stahlkord-Produktion für Bergbau- und Baustellenfahrzeugreifen im Werk Saga erhöhen. Für beide Projekte sind etwa 204 Millionen Euro veranschlagt. Bridgestone plant, die gesamte Produktionskapazität von EM-Reifen für Bergbau- und Baustellenfahrzeuge im Jahre 2010 um 40 Prozent gegenüber dem gegenwärtigen Produktionsvolumen zu steigern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.