Branchenverbände BRV und VRÖ vereinbaren enge Kooperation

Anlässlich eines im Juni 2008 in Wien stattgefundenen Meetings zwischen dem Vorstand des Verbandes der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) und Peter Hülzer, geschäftsführender Vorsitzender des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV), wurde eine enge Kooperation zwischen beiden Verbänden vereinbart. Mit der Kooperationsvereinbarung, die zum 1. August 2008 gültig wird, soll das primäre Ziel einer Synergienutzung im fachlichen und personellen Bereich verfolgt werden, wobei die rechtliche Selbstständigkeit beider Verbände gewahrt bleibt. Zwecks Unterhaltung von politischen Kontakten zu Regierungsstellen in Wien und Bearbeitung österreichspezifischer Angelegenheiten wird der VRÖ auch zukünftig ein Büro in Österreich unterhalten.

„Ich freue mich, dass die von BRV-Ehrenpräsident Gerhard Ludwig vor einigen Jahren begonnenen Gespräche mit dem VRÖ nun zu einer konkreten Kooperationsvereinbarung geführt haben. Nachdem bereits im Januar 2001 eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem BRV und dem Reifenverband der Schweiz (RVS) unterzeichnet wurde und die Zusammenarbeit seit dem hervorragend funktioniert, wurde nun durch die Zusammenarbeit zwischen BRV und VRÖ der Grundstein für eine effiziente Interessenvertretung des Reifenfachhandels im deutschsprachigen Raum gelegt. Dass unsere Mitglieder davon profitieren, ist unser oberstes Ziel“, sagt Hülzer. „Aufgrund einer nicht einfachen Situation der Reifenbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz muss es Aufgabe der Verbände sein, die Mitglieder bestmöglich zu unterstützen und sie mit brauchbaren Informationen zum Reifenbusiness zu versorgen. Diesem Anspruch, da bin sich sicher, werden wir durch die Zusammenarbeit mit dem BRV hier in Österreich zukünftig in besonderer Weise gerecht“, ergänzt VRÖ-Präsident James Tennant.

Seitens des BRV werden unter anderem folgende Leistungen für die 59 VRÖ-Hauptbetriebe und zehn VRÖ-Fördermitglieder erbracht: die Belieferung der österreichischen Reifenfachhandelsbetriebe mit dem BRV-Rundschreibendienst Trends & Facts sowie mit dem BRV-VIP-Newsletter, die Öffnung aller Schulungsmaßnahmen des BRV (zum Beispiel Juniormanager- und Reifenfachverkäufer-Lehrgänge) für VRÖ-Mitglieder, die Öffnung des Dienstleistungsangebotes für VRÖ-Mitglieder (z.B. Preismonitoring), die Bereitstellung reifenspezifischen Studienmaterials, die individuelle Inanspruchnahme der Bonner Verbandsgeschäftsstelle zum Beispiel bei technischen Sachverhalten, die Mitwirkung des VRÖ auf UN- und EU-Ebene bei der Erarbeitung branchenrelevanter Gesetze/Vorschriften durch die BIPAVER-Mitgliedschaft des BRV sowie die Integration des VRÖ in die Initiative PRO Winterreifen. Des Weiteren sind eine abgestimmte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu reifenspezifischen Themen sowie gemeinsame, politische Aktivitäten zum Beispiel gegenüber den Reifenherstellern geplant. Die Kooperation beinhaltet ferner eine Kooptation des VRÖ-Präsidenten Tennant in den BRV-Vorstand sowie eine Integration von VRÖ-Mandatsträgern in die Tätigkeit der zahlreichen BRV-Arbeitskreise.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.