Diebische „Pannenhelfer“ in Innsbruck unterwegs

Wie das Tiroler Onlinemedium tt.com der österreichischen New Media Online GmbH meldet, haben Ende Juli wieder „Pannenhelfer“ in Innsbruck zugeschlagen: Nach einer Reifenpanne halfen sie einem Autofahrer nämlich nicht ganz uneigennützig, sondern bestahlen ihn während ihrer „Hilfeleistung“. Der Vorfall soll weiteren Diebstählen mit derselben Vorgehensweise ähneln so wie beispielsweise einer Tat nur wenige Tage zuvor, bei der vermutlich die gleichen drei Männer nach einer Reifenpanne einer Autofahrerin ihre Hilfe angedient hatten mit dem Hinweis, sie seien Mechaniker. Den Radwechsel beherrschten sie dem Newsdienst zufolge tatsächlich, aber nach ihrem Verschwinden musste die Fahrerin feststellen, dass ihre Handtasche mitsamt Bargeld, Papieren und Handy fehlte. Daher rate die Polizei nun zu verstärkter Aufmerksamkeit, wenn sich nach einer Reifenpanne gleich mehrere Personen hilfsbereit zur Verfügung stellen, heißt es. Außerdem wird empfohlen, Wertgegenstände während der Schadensbehebung nicht unbeaufsichtigt im Fahrzeug zu lassen. Während des Reifenwechsels sollten am besten die Fenster geschlossen und das Fahrzeug – einschließlich Kofferraum – versperrt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.