Streiks in iranischer Reifenfabrik

Wie das „Foreign Affairs Committeee of the National Council of Resistance in Iran“ (ein Widerstandsbündnis gegen das herrschende Regime) meldet, sind Arbeiter der größten Reifenfabrik des Landes Kiyan Tire in einen Ausstand getreten, weil sie vom Management des Werkes mit Gehaltskürzungen konfrontiert worden sind. Bereits am 13. April seien die Arbeiter in ein erstes mal in einen Streik getreten, weil ihre Gehältenr nicht bezahlt worden seien. Die aufgebrachten Arbeiter hätten Reifenbarrieren auf Straßen errichtet und diese angezündet, aus der Bevölkerung habe es Unterstützung gegeben, Steine und Stöcke seien gegen Sicherheitskräfte geworfen worden, heißt es in dem Bericht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.