Sonderausstattungen immer teurer, Alufelgen nicht

Autohersteller verdienen immer mehr mit Sonderausstattungen, rechnet AutoBild in der heute erscheinenden Ausgabe anhand eines Vergleichs aktueller mit zehn und 20 Jahre alten Preislisten vor: Als Beispiele werden Schiebedächer, Speziallackierungen und Automatikgetriebe genannt. Billiger wurden hingegen Ausstattungsvarianten, die heute bei vielen Modellen bereits zur Serienausstattung gehören, so zum Beispiel Aluräder.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.