US-Flotte spart Treibstoff dank X One und IVTM

Michelin und die Wabco Holdings Inc. (NYSE: WBC) haben bei Maverick USA, einem der größten Transportunternehmen Nordamerikas, zu einem deutlich verringerten Kraftstoffverbrauch beigetragen. Dafür wurde die Maverick-Flotte mit rund tausend Wabco-Reifendrucküberwachungssystemen IVTM (Integrated Tire Pressure Monitoring) und den Supersingle-Reifen X One von Michelin ausgestattet. Das Fazit nach einem Jahr Betriebsdauer: eine erheblich verbesserte Treibstoffeffizienz.

Das erste Reifendrucküberwachungssystem für Nutzfahrzeuge wurde auch in Zusammenarbeit mit Michelin entwickelt und kam 2003 auf den Markt. Wabco IVTM misst den Reifendruck in Echtzeit und erleichtert es somit dem Fahrer, den optimalen Reifendruck einzuhalten und durch geringeren Rollwiderstand den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Erst kürzlich hat Wabco seinen Service rund um das IVTM-System erweitert und bietet ab sofort auf der Unternehmenswebsite den „IVTM Return on Investment“-Rechner an. Mit diesem onlinebasierten ROI-Rechner können Flottenbetreiber das monatliche und jährliche Sparpotential ermitteln, das durch die Überwachung und Einhaltung des richtigen Luftdrucks erzielt werden kann. Nutzfahrzeuge mit zu niedrigem Reifendruck haben eine geringere Stabilität und schlechteres Fahrverhalten. Unterdruck birgt zudem die Gefahr des Überhitzens – ein Hauptgrund für Reifenschäden. Der Rechner gibt an, welchen Einfluss eine Abweichung von 10, 20 oder 30 Prozent vom Solldruck des Reifens auf die Betriebskosten wie Wartung, Standzeiten und Reifenverschleiß hat.

„Wir arbeiten ständig daran, unsere Wartungsmethoden zu optimieren und nutzen dafür innovative Technologien – gerade auch in Anbetracht schnell steigender Treibstoffkosten“, erklärt Mike Jeffersen, Vice President of Maintenance bei Maverick USA. „Die Umrüstung unserer Flotte auf eine Kombination aus breitspurigen Michelin-X-One-Reifen und Wabco-IVTM-Systemen begann 2007 und zahlt sich jetzt aus. Wir konnten verbesserte Treibstoffeffizienz, weniger Reifenschäden, eine längere Lebensdauer der Reifen, geringere Wartungskosten und längere Laufzeiten erreichen und werden die Umrüstung unserer Flotte mit dieser bewährten Kombination weiter vorantreiben.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.