Evonik und russische Synttech Group prüfen Zusammenarbeit

Der Geschäftsbereich Inorganic Materials der Evonik Industries AG und das russische Unternehmen Synttech wollen bei der Herstellung von sogenanntem Thermalruß zusammenarbeiten. Am 30. Juni 2008 unterzeichneten Vertreter der beiden Unternehmen in Frankfurt einen „Letter of Intent“. Beide Parteien werden in den nächsten Wochen gemeinsam die Wirtschaftlichkeit einer möglichen Kooperation prüfen. Thermalruße werden überwiegend von der Gummiindustrie zur Herstellung von Technischen Gummiartikeln verwendet, aber auch bei Autoreifen.

Die Synttech Group verfügt über eine Gasförderlizenz für ein Gasfeld in der Nähe von Inta, einer Stadt in der Republik Komi im äußersten Nordosten des europäischen Teils Russlands. In Zusammenarbeit mit Evonik soll dort eine Anlage mit einer Kapazität von rund 20.000 Tonnen pro Jahr gebaut und betrieben werden, in der Erdgas zu Thermalruß verarbeitet wird. Auch beim weltweiten Marketing und Vertrieb des Produktes wollen beide Unternehmen zusammenarbeiten. Da Thermalruß relativ hell ist bzw. keine intensive Schwarzfärbung wie die üblichen Industrieruße hat, haben die Entwickler vor allem bei der Idee farbiger Reifen gerne mit Thermalruß experimentiert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.