Goodyear will Chile-Kapazität verdoppeln

Dass der Goodyear-Konzern im Rahmen eines weltweiten Investitionsprogrammes auch den Standort Chile berücksichtigen würde, war Ende Juni publiziert worden. Jetzt hat der Präsident von Goodyear Chile Claudio Rodriguez gegenüber dem Nachrichtendienst „Business News America“ Einzelheiten genannt: Demnach sollen in den nächsten vier Jahren im Werk Maipu bei Santiago, in dem vor allem Pkw-, aber auch Lkw-Reifen hergestellt werden, 400 Millionen US-Dollar investiert werden, um die Fertigungskapazitäten zu verdoppeln. Die Investitionen gelten vor allem der Produktion von High-Performance-Reifen, die für den Heimatmarkt vorgesehen sind, aber auch in den Export gehen sollen. Rodriguez nennt die Investitionen „atypisch“, da das Reifenwerk die Rohmaterialien zu hundert Prozent importieren muss. Das chilenische Reifenwerk ist der zweitgrößte Goodyear-Produktionsstandort in Südamerika nach einem Werk in Brasilien, in das im Rahmen des Investitionsprogrammes 200 Millionen Dollar fließen sollen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.