Happy Hour bei Van den Ban auf der Reifenmesse

An den drei vollständigen Messetagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gab’s bei der Van den Ban Autobanden BV (Hellevoetsluis) jeweils zum Tagesabschluss auf dem Stand eine „Happy Hour“ nach all dem Messestress. Man wolle auch „eine gute Show“ bieten, so Ellen van den Broek aus der Marketingabteilung. Das Unternehmen hat sich auf einem neuen, größeren zwei-etagigen Stand mit einem ausgewogenen Produktportfolio präsentiert.

Man habe potentielle Kunden aus ganz Europa gehabt und substantielles Interesse verzeichnen können, so Verkaufsmanager Cyril Versteeg, was allein schon daran abgelesen werden kann, dass bereits erste Bestellungen von Neukontakten eingegangen sind, wie es wenige Tage nach der REIFEN in einem Messeresümee van den Bans heißt.

Der hauseigene Slogan verspricht einen „total tyre supplier“, und der hat auf der Messe nicht nur die hauseigenen Private Labels Blackstone (hieß vormals Flamingo) und Novex oder die auch in diversen Märkten exklusiv vermarkteten Federal, Sava, BCT und Silverstone in den Vordergrund geschoben, sondern auch die Premiummarken hatten bei „VDB“ – wie sich das Unternehmen im Firmenlogo ja abkürzt – einen angemessenen Platz. Schließlich kooperiere man ja mit allen wichtigen A-Marken, so van den Broek.

Als Großhändler mit dem Anspruch eines „total tyre supplier“ will man das gesamte Spektrum vom Pkw-Budget- bis hin zum Ultra-High-Performance-Reifen der Premiummarken und auch die Bereiche 4×4 und LLkw abdecken. Weiteres Wachstum ist übrigens vorgezeichnet: Im ersten Quartal des kommenden Jahres wird das neue Distributionszentrum mit einer Kapazität in der Größenordnung von 1,5 bis zwei Millionen Einheiten fertiggestellt sein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.