Bohnenkamp – Nr. 1 im Agrarsektor auf der REIFEN

Die Osnabrücker Bohnenkamp AG ist ein Großhändler, bei dem man auch Reifen anderer Segmente erwerben kann, der aber ein Spezialist und obendrein klarer europäischer Marktführer bei Reifen und Rädern im Landwirtschaftssegment und auch bei den „verwandten“ Segmenten EM- und Industriereifen sehr gut sortiert ist. Wobei Bohnenkamp als Großhändler zwar den Ersatzmarkt als natürliches Betätigungsfeld, aber eine Professionalität über die Jahre entwickelt hat, die das Unternehmen auch zu einem respektierten Partner in Erstausrüstungsfragen gemacht hat – vor allem, wenn es auf Seiten der großen Reifenhersteller mal wieder an der Lieferfähigkeit mangelt. Was ja gelegentlich vorkommen soll, sagt mit einem leichten Schmunzeln der Vorstandsvorsitzende Willi-Bernd Bothe.

So manches Mal, das räumt Bothe im Messegespräch ein ein, habe man die Bereiche Marketing und Öffentlichkeitsarbeit vernachlässigt – vielleicht, weil seit Jahren die Verkaufszahlen zweistellige Steigerungsraten aufweisen und man dazu eigentlich gar nicht gekommen ist –, aber wenn das so sei, dann wird Henrik Schmudde, dessen private Biographie – er ist Sohn eines Landwirtes – so prächtig zu einem Unternehmen wie Bohnenkamp passt, in der Zukunft für Abhilfe sorgen. Der 37-Jährige ist seit März im Unternehmen und hat die Position des Marketingleiters übernommen.

Auf über 80.000 Quadratmetern lagern am Stammsitz Osnabrück über 20.000 unterschiedliche Artikel aus den Bereichen Reifen, Räder, Felgen, Schläuche, Wulstbänder und Fahrzeugbauteile. Vollautomatisch werden im Lager fast zehn Meter hohe Regale im Raum verschoben, und täglich verlassen rund 200 Tonnen Ware die Dieselstraße in Osnabrück. Das sind mehr als tausend Aufträge und entspricht mehr als 20 Lkw-Ladungen. „Der Versand erfolgt – je nach Wunsch des Kunden – direkt nach Auftragsvergabe oder als Sammellieferung zu festgelegten Terminen. Zusätzlich zum Warenausgangsstrom erreichen uns pro Woche ca. hundert Container und Lkw-Ladungen mit neuen Waren. Dies bedeutet einen täglichen Warenfluss von über 350 Tonnen alleine in unserem Hauptsitz Osnabrück“, erklärt Peter Steinkamp, verantwortlich für Lager und Logistik bei der Bohnenkamp AG.

Allein von 2006 auf 2007 verzeichnete der Reifengroßhändler einen Umsatzschub von 17 Prozent. In den letzten fünf Jahren wurden die Erlöse gar verdoppelt. Rund 160 Mitarbeiter erwirtschaften mittlerweile einen Umsatz von ca. 140 Millionen Euro. Für Bothe ist vor allem das einzigartige Markenportfolio von Bohnenkamp für das besondere Wachstum der letzten Jahre verantwortlich: „Wir halten für Händler und Erstausrüster ständig ein extrem breites Spektrum an Reifen, Felgen und Zubehör vorrätig. Neben allen gängigen Reifenherstellern setzen wir insbesondere auf unsere Exklusivmarken „Alliance“, „BKT“ und „Windpower“, die sonst nirgendwo in Deutschland zu beziehen sind.“

Apropos Deutschland: Bohnenkamp hat die Grenzen seiner Heimat längst überwunden. Im Jahr 2006 hat das erste internationale Tochterunternehmen sein Geschäft im slowakischen Modra aufgenommen und die aktuelle Exportquote der Gruppe liegt bei über 30 Prozent; auch hier gilt: Tendenz steigend.

Jährlich werden über 750.000 Felgen eingekauft, von denen ein wesentlicher Teil für die Produktion von Kompletträdern verwendet wird. Auf zwei automatisierten Produktionsstraßen mit einer Jahreskapazität von über 500.000 Rädern werden Produkte für Pkw- und landwirtschaftliche Anhänger gefertigt. Für die Montage von Traktoren-, Industrie-, Lkw- und Implementräder stehen sechs weitere Montagestationen zur Verfügung. Für die Produktion hält das Unternehmen in der Regel mehr als 200 Ausführungen von Felgen der Markenhersteller Mefro und GKN vor. In Verbindung mit den vorrätigen Reifen entstehen hieraus Kompletträder für nahezu jeden Fahrzeugtyp und Einsatzzweck.

Auch bei Schläuchen setzt die Bohnenkamp AG auf Vielfalt. Mehr als 300 verschiedene Ausführungen für alle Einsatzzwecke sind ständig im Lager vorhanden. Dabei setzt das Unternehmen vorwiegend auf Schläuche des Herstellers Dong-Ah Tire (Korea). Ein weiteres wichtiges Standbein des Unternehmens ist die Versorgung des Marktes der Landtechnikindustrie mit Fahrzeugbauteilen. Hier bietet Bohnenkamp insbesondere Fahrwerksteile wie Achsen, Stützräder und Federn für den gezogenen Fahrzeugbereich an.

Der Service

Auf dem Markt für Landwirtschafts- und Industriereifen gibt es eine enorme Vielfalt unterschiedlicher Marken, Größen und Einsatzbereiche. Die Frage nach der besten Wahl lässt sich da nur selten pauschal beantworten. Abhängig vom Einsatzgebiet und den individuellen Bedürfnissen des Verwenders unterscheiden sich die Auswahl- und Qualitätskriterien. „Das Herzstück einer guten Beratung ist ein umfangreiches Produktwissen und ein Gespür für die Bedürfnisse des Kunden“, so Wolfgang Lüttschwager, Vertriebsleiter des Unternehmens.

Daher wird großer Wert auf gut geschulte Mitarbeiter und eine umfassende persönliche Beratung gelegt. Aufgeteilt in die drei Servicecenter „Landmaschinenhandel“, „Erstausrüstung“ und „Reifenhandel“ stehen den Kunden über 30 Spezialisten für eine telefonische Kundenberatung zur Verfügung. Zusätzlich betreuen aktuell zwölf Außendienstmitarbeiter in Deutschland und Österreich die Kunden direkt vor Ort (das Unternehmen hat Niederlassungen in Landshut und Kletzin). Dank regelmäßig stattfindender Weiterbildungen sind die Bohnenkamp-Berater ständig über alle Produkt- und Marktentwicklungen informiert. Gezielte Fragen nach Verwendung und Einsatzgebiet ermöglichen eine genaue Ermittlung der Kundenbedürfnisse und eine adäquate Produktempfehlung.

Um im Traktorenmarkt eine kompetente Beratung sicherzustellen, hat die Bohnenkamp AG bereits vor 15 Jahren damit begonnen, eine digitale Datenbank mit den technischen Details sämtlicher Hersteller aufzubauen. Mit Hilfe der gespeicherten Informationen hat der Servicemitarbeiter in Sekundenschnelle Zugriff auf alle notwendigen Informationen zu Achsweite, Anschlussmaße und Übersetzung. So kann er für jedes Maschinenmodell die passende Empfehlung abgeben.

Produkte von Alliance und BKT

Bohnenkamp ist für Alliance der weltweit bedeutendste Kunde und vertreibt die Produkte des israelischen Reifenherstellers exklusiv außer in Deutschland auch in Österreich, Ungarn und Tschechien. Klar, dass sich Alliance-Verantwortliche auch auf dem Bohnenkamp-Stand einfanden und ihn wenigstens partiell als den ihren betrachteten, klar aber auch, dass die neuesten hauseigenen Produkte eine hervorgehobene Stellung haben mussten: so der EM-Radialreifen mit dem Profil EM 650 in der Größe 23,5 R25 oder der Baggerreifen Profil 380 in der Größe 620/40 R22.5, aber natürlich auch die Domäne Landwirtschaftsreifen in Form des Flotationreifens Profil 390 in 710/50 R30.5 oder der erstmals der Öffentlichkeit gezeigte Agrar-Industriereifen Profil 580 in 400/70 R20.

Aus der Palette des indischen Reifenherstellers Balkrishna Tyres (kurz BKT), eine Tochtergesellschaft der Siyaram Poddar Group, hatte man zur REIFEN drei Produkte als Ausstellungsstücke ausgewählt: den Traktorreifen RT 765 in 520/70 R38, den MPT-Diagonalreifen MP 567 in 18 – 19.5 und das Baggerprofil TR 678 in 650/45 – 22.5.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.