Pirelli unterzeichnet Absichtserklärung für russisches Joint Venture

Pirelli & C. SpA und die State Corporation for Assistance to Development, Production and Export of Advanced Technology Industrial Product „Russian Technologies“ haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach beide Seiten die Gründung eines Joint Ventures anstreben mit dem Ziel, ebenso Pkw- Llkw- und Lkw-Reifen wie Stahlkordverstärkungen und in Automobilen verwendete Filteranlagen in Russland und der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten) zu fertigen und zu vertreiben. „Russian Technologies” und Pirelli haben sich demnach eine Frist bis zum 30. September 2008 gesetzt, bis zu der in exklusiven Konsultationen das endgültige Vertragswerk rund um das geplante Gemeinschaftsunternehmen festgezurrt werden soll. Angestrebt wird dabei offensichtlich eine gleichberechtigte Partnerschaft, bei der Pirelli eigenen Angaben zufolge allerdings die Verantwortung für die Entwicklung der Geschäftsstrategie sowie die Leitung des unter dem Markennamen Pirelli im Markt agierende Joint Ventures übernimmt.

Aufgabe der von der Regierung der Russischen Föderation ins Leben gerufenen staatlichen „Russian Technologies“ ist es, russischen Unternehmen bei der Entwicklung, Herstellung und dem Export hoch technologischer Industrieprodukte zur Seite zu stehen sowie ausländischen Firmen die Investition in verschiedenen Wirtschaftssektoren schmackhaft zu machen. „Von der Kombination unserer Technologien und unseres industriellen Know-hows mit dem Prestige und den lokalen Wurzeln eines Partners wie den ‚Russian Technologies’ versprechen wir uns Wachstum in dem anvisierten Markt. Dieses Konzept ist auch schon in anderen Ländern erfolgreich aufgegangen”, so Pirelli-Chairman Marco Tronchetti Provera. In der Unterzeichnung der Absichtserklärung sieht er einen „ersten Schritt, um eine wichtige industrielle Präsenz der Pirelli-Gruppe in Russland zu etablieren”. Seinen Worten zufolge wird sich der russische Markt in den nächsten Jahren zu einem der wichtigsten im Automotive-Sektor entwickeln.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.