Überarbeitete B-Klasse mit neuen Rädern

Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche wolle die A- und B-Klasse in ihrer bisherigen Form stoppen, heißt es übereinstimmend in Medienberichten, als Ersatz werde der Konzern eine neue Modellfamilie entwickeln bestehend aus Geländewagen, Cabrio, Coupé und kleinem Van. Bevor dies völlig neue Konzept für die Nachfolger von A- und B-Klasse jedoch realisiert wird, hat Mercedes erst ein Facelifting für die A-Klasse einschließlich eines überarbeiteten Räderprogrammes vorgestellt und schiebt jetzt eine Überarbeitung der B-Klasse hinterher. Bei dem Sportstourer, von dem seit der Markteinführung 2005 bislang mehr als 350.000 Exemplare verkauft worden sind, gehören zu den neu entwickelten Wunschausstattungen 6×16 Zoll messende Leichtmetallfelgen im 5-Speichen-Design, die bei B 200 CDI und Turbo serienmäßig sind. Erhältlich sind darüber hinaus jetzt Leichtmetallfelgen im 17-Zoll-Format alternativ im 10-Speichen- oder 5-Doppelspeichen-Design. Auf dem Basismodell werden auf die 6×15-Räder Reifen in 195/65 aufgezogen, bei den 16-Zöllern 205/55.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.