Falken setzt auf neue Profildesigns

Bei den Reifenentwicklern von Sumitomo Rubber Industries findet aktuell ein konzeptioneller Gezeitenwechsel statt, denn unter den Neuvorstellungen, die der japanische Hersteller in Essen während der Reifenmesse präsentierte, befand sich mit dem Falken ZE912 erstmals auch ein asymmetrischer Reifen. Aber auch der neue Falken-Winterreifen, der unter der Bezeichnung Eurowinter HS439 zur kommenden Saison verfügbar sein wird und bereits jetzt bestellt werden kann, ist mit einem asymmetrischen Profildesign ausgestattet. Wie Marketingmanager Roberto Buck mitteilt, werde man auch bei künftigen Neuentwicklungen auf eine asymmetrische Profilgestaltung setzen.

Mit dem neuen, innovativen Konzept will Falken optimal Geschwindigkeit und Fahrkomfort für alle Fahrzeugkategorien von Limousine über Kombi bis hin zum Mini-Van vereinen. Besonders für sportliche Fahrer, die beim Nachrüsten die Originalgrößen beibehalten möchten, stelle der Falken ZE912 mit seiner breiten Größenpalette die optimale Lösung dar, zeigt sich Buck überzeugt, ist er doch in 81 (!) Größen zwischen zwölf und 18 Zoll und bis zur 35er Serie bereits zur Markteinführung verfügbar. Der ZE912 positioniert sich dabei zwischen Produkten wie dem SN828 oder SN807 und dem Falken-Flaggschiff und UHP-Reifen FK452. „Somit verbindet er optimal Sportlichkeit und Komfort für den ultimativen Fahrspaß“, so Buck weiter. Wie der Marketingverantwortliche weiter ankündigt, sollen noch im Laufe dieses Jahres 20 weitere Größen hinzukommen, sodass sich das Dimensionsportfolio auf über 100 erweitert.

Die neue Laufflächenmischung des Sommerreifens liefere durch die funktionellen Hochleistungspolymere mehr Festigkeit und somit deutlich erhöhten Grip bei Nässe. Sehr gute Nässeeigenschaften seien durch eine spezielle hoch beanspruchbare Silica-Mischung erreicht worden. Für die Stabilität bei Trockenheit haben sich die Ingenieure bei Falken natürlich auch noch etwas Besonderes einfallen lassen: Besonders breite Wülste, eine breite Trennschicht sowie eine zweilagige Konstruktion für verstärkte Standard- oder Niederquerschnittsreifen führten zu sehr guter Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Auf der Innenseite des neuen asymmetrischen Profils sei die Wasserablaufführung erhöht worden, um den Drainageeffekt der Mittelrille zu verbessern. Außen ermögliche die verstärkte Steifigkeit der Mittelgerippe eine schnellere Fahrt in Kurven. Im Vergleich zum Vorgängermodell ZE512 haben sich besonders Trockenhandling, Nasshandling und die Lebensdauer des neuen ZE912 verbessert, so der Hersteller. Speziell das asymmetrische Profil und die neue Silica-Mischung seien dafür besonders hilfreich gewesen.

Man dürfe sich nicht täuschen lassen: „Auch wenn die beiden letzten Winter in Deutschland mehr grün als weiß waren, der nächste Schneesturm kommt bestimmt“, so der Hersteller, und nicht nur der Gesetzgeber verlange dann die richtige Ausrüstung. Mit dem neuen Falken Eurowinter HS439 habe der japanische Reifenhersteller gleich mehreren wichtigen, europäischen Kriterien Rechnung getragen. So sei gegenüber dem sehr erfolgreich verkauften HS437 sowohl der Grip bei Nässe und auf schneebedeckter Fahrbahn erhöht, als auch die für die schnelle Autobahnfahrt wichtige Richtungsstabilität deutlich verbessert worden. Als besonderer Vorteil sei zu werten, dass der Eurowinter HS439 jetzt in 37 Größen von 13 bis 18 Zoll angeboten werde und (je nach Größe) für die Geschwindigkeitsbereiche T, H und V zugelassen sei. „Damit wird fast der gesamte gängige Fahrzeugbestand Europas abgedeckt“, so Roberto Buck weiter. Übrigens: für die Saison 2009/2010 kommen weitere 24 Größen des neuen Falken-Winterreifens hinzu. Mit dann 61 verfügbaren Größen hat Falken eines der breitesten und tiefsten Winterreifenangebote auf dem Markt.

Als erstes fällt beim neuen Falken Eurowinter HS439 das asymmetrische Profil auf, dessen Aufstandsfläche in der Länge und in der Breite erhöht wurde. Damit habe man sowohl die Traktion auf glatter Fahrbahn als auch die Bremsleistung erhöhen können. Die im Vergleich zur Reifenmitte steiferen Gummiblöcke der Reifenschulter sollen nicht nur die Richtungsstabilität beim Geradeausfahren verbessern, sondern auch das Einlenkverhalten bei schnellen Kurvenfahrten. Verbessert wurden darüber hinaus die Aquaplaningeigenschaften durch die erhöhte Wasseraufnahme, die die Verdoppelung und gleichzeitige Verbreiterung der Mittelrillen mit sich bringe. Die insgesamt breitere Reifenschulter beeinflusse vor allem das Handling auf trockener Fahrbahn positiv, während die deutlich vergrößerten Querrillen an der Reifenschulter die Traktion auf Schnee und Eis erhöhten. Interessant sei auch das neue Flankendesign des Reifens: deutlich erkennbare Markierungen „Inside“ und „Outside“ erleichterten die Montage. Die Geräuschentwicklung – bei Falken seit jeher stets ein wichtiges Kriterium – konnte beim Eurowinter HS439 gegenüber dem HS437, nochmals verbessert werden. „Insgesamt ist es Falken gelungen, mit dem Eurowinter HS439 einen sehr ausgewogenen Winterreifen zu entwickeln, der auch bei anspruchsvollen Fahrern großer und sportlicher Autos keine Wünsche offen lässt“, so Buck abschließend.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.