Wer rüstet World-Superbike-Serie ab 2010 mit Reifen aus?

Kürzlich hat FGSport als weltweiter Promoter der FIM Superbike World Championship verschiedene Reifenhersteller aufgefordert, sich bei Interesse als Reifenalleinausrüster für die Suberbike-WM sowie die in deren Umfeld startenden Supersport-WM, den Superstock-FIM-Cup und die Superstock-EM zu bewerben. Noch bis einschließlich 2009 ist Pirelli Ausrüster der vier Serien. Nach Informationen der Cycle News ist der Hersteller im Rahmen der Ausschreibung für die Jahre 2010 bis 2012 daher ebenso angesprochen worden wie Bridgestone, Dunlop und Michelin. Dabei sollen Bridgestone und Michelin bereits mehr oder weniger abgewunken haben, da sie sich – neben dem bestehenden Engagement in anderen Motorradrennserien – offenbar vor allem wohl auf die MotoGP-Klasse konzentrieren wollen.

„Ehrlich gesagt denke ich, dass dies sehr sehr schwierig ist”, soll Hiroshi Yamada, Motorradrennsportmanager bei Bridgestone, angesichts der im Falle eines Falles gleich vier auszurüstenden Serien gesagt haben. „Momentan produzieren wir alle unsere Rennreifen im japanischen Werk Nasu und die Kapazitäten sind fast immer vollständig ausgelastet. Wir wollen die Kapazitäten des Werkes zwar ausbauen, aber ich glaube nicht so stark. Daher denke ich einfach, dass wir es wohl nicht machen können“, wird Yamada von den Cycle News zitiert. „Wir wollen – wie wir schon letztes Jahr gesagt haben – in der MotoGP bleiben, und dies ist die Serie, auf die wir uns fokussieren und in der sich in diesem Jahr ein spannender Titelkampf abzeichnet. Deswegen werden wir unsere Kräfte auf die MotoGP konzentrieren”, ist Jean-Philippe Weber, Leiter der Motorradrennaktivitäten bei Michelin, mit Yamada offensichtlich mehr oder weniger einer Meinung.

Insofern bleibt – was die Ausrüstung der vier Rennserien während der Jahre 2010-2012 angeht – wahrscheinlich nurmehr ein Zweikampf zwischen Dunlop und Pirelli. Dabei wird der erstgenannten Marke ein gewisses Interesse unterstellt, da Dunlop seit diesem Jahr nicht mehr in der MotoGP mit dabei ist und darüber hinaus Ende vergangenen Jahres auch in der britischen Superbike-Serie (von Pirelli) ausgestochen wurde. „Wir haben die Ausschreibung erhalten und mehr nicht. Wir prüfen sie“, werden Aussagen von Jeremy Ferguson, Manager International Motorsport bei Dunlop, vor diesem Hintergrund wiedergegeben. Und dass der italienische Reifenhersteller Pirelli sein Engagement rund um die World-Superbike-Serie wird fortsetzen wollen, dürfte als selbstverständlich angesehen werden können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.