Zusammenarbeit von Bilstein und ams am Nürburgring

Intakte Stoßdämpfer sind unverzichtbar für die Sicherheit am Fahrzeug. Ein Fahrsicherheitstraining gibt dem Menschen am Steuer selbst mehr Souveränität im Umgang mit dem Auto. Auf diese beiden Aspekte für mehr Sicherheit im Straßenverkehr weisen das Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring von auto motor und sport und der Fahrwerkspezialist ThyssenKrupp Bilstein Tuning GmbH kooperierend hin. Die angebotenen Fahrsicherheitstrainings starten für die Teilnehmer mit einem Theorieteil zu Fahrtechnikübungen, Strecken und Fahrzeugen mit Bilstein-Fahrwerken. Im zweiten Part des Trainings geht es auf die Parcours des Fahrsicherheitszentrums, um die Theorie in der Praxis zu „erfahren“. In den bereitgestellten Fahrzeugen sind passend dazu unterschiedliche Fahrwerke von Sport-Stoßdämpfer bis Gewindefahrwerk verbaut, um auch hier merkliche Unterschiede im puncto Sicherheit, Sportlichkeit und Fahrdynamik aufzuzeigen.

Auf dem Gelände des Fahrsicherheitszentrums Nürburgring befinden sich zwei Strecken – FSZ 1 und FSZ 2 – mit einer Gesamtfläche von 130.000 Quadratmetern. Mittelpunkt beider Zentren sind die Fahrtechnikpisten, auf denen der praktische Teil der Trainings stattfindet. Sie sind (speziell) für alle Arten von Fahrsicherheitsübungen konzipiert und bieten daher optimale Möglichkeiten für unterschiedlichste Übungen.

Die Fahrzeuge für die schnellen Runden auf dem Parcours, allesamt neueste Skoda-Modelle, sind auf den Fahrertüren mit Kurzinformationen zum jeweils eingesetzten Sport-Stoßdämpfer oder Fahrwerk versehen. So kann der Fahrer vor dem ersten Tritt aufs Gas auf einen Blick erkennen und im Fahrversuch erleben, welchen Unterschied ein in Höhe individuell verstellbares Gewindefahrwerk zum sportlich abgestimmten Stoßdämpfer in Kombination mit den Serienfedern ausmacht.

Die Auswahl der zum Einsatz kommenden sportlichen Fahrwerke ist groß. Den Einsteig markiert hier Bilsteins B6 Sport: ein Stoßdämpfer, der mit den Serienfedern des Fahrzeugs verbaut wird und für ein merklich dynamischeres Fahrverhalten sorgt. Ist ein Quäntchen mehr an Nähe zum Asphalt gewünscht, so stellt der eingekürzte Sport-Stoßdämpfer B8 Sprint eine straffe Alternative dar. Sportliches Fahren mit dezenter Optik bietet das Tuning Kit B12. Ergänzend dazu kommt das Gewindefahrwerk B16PSS10 zum Einsatz. Das Fahrwerk ermöglicht sehr sportliches Fahren auf Straße und Rennstrecke durch die individuelle Einstellung der Dämpfkraft in zehn Stufen sowie die individuelle Anpassung der Karosseriehöhe im eingebauten Zustand. Welche technischen Feinheiten und Besonderheiten bei einem Bilstein-Fahrwerk zu beachten sind, haben die Instruktoren des Fahrsicherheitszentrums über das Seminarprogramm direkt beim Hersteller im Ennepetaler Werk erlernt.

Die Kooperation und gute Zusammenarbeit von Bilstein und dem Fahrsicherheitszentrum Nürburgring ist auch auf den Fahrstrecken und Besucherparkplätzen gut sichtbar. Werbebanner des Fahrwerkspezialisten und sogar eine nach dem Unternehmen benannte Kurve weisen darauf hin. Mit zunehmend großer Begeisterung finden auch Kundenveranstaltungen des Fahrwerkspezialisten im Fahrsicherheitszentrum Nürburgring statt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.