Neue ContiTech-Fabrik produziert auch für ausländische Werke

Freitag, 2. Mai 2008 | 0 Kommentare
 
Die Benecke-Kaliko-Vorstände (von links) Ulrich Kepper und Dr. Dirk Leiß schneiden mit Michael Mäker (Leiter Technologie-Center Oberflächen) das Sperrband durch
Die Benecke-Kaliko-Vorstände (von links) Ulrich Kepper und Dr. Dirk Leiß schneiden mit Michael Mäker (Leiter Technologie-Center Oberflächen) das Sperrband durch

Rund 1,4 Millionen Euro hat die Benecke-Kaliko Group, ein Unternehmen der ContiTech AG, in den Aufbau einer neuen Silikon-Prägewalzen-Herstellung am Standort Hannover investiert. „Damit haben wir unseren Wettbewerbsvorsprung weiter ausgebaut und können flexibler auf die Wünsche unserer Kunden eingehen“, betont Vorstandvorsitzender Dr. Dirk Leiß anlässlich der jetzt erfolgten Präsentation der Fertigung.

„Die Investition schafft zusätzliche Produktionskapazität und ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung des Standortes Hannover.“ Künftig werden in Hannover nicht nur die Silikonschläuche für die Werke in Hannover, Eislingen und Zhangjiagan/China produziert, sondern auch für das neue Werk in San Luis Potosí/Mexiko. .

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *