US-Reifenabsatz startet verhalten ins neue Jahr

Zahlen des US-amerikanischen Reifenherstellerverbandes RMA zufolge ist die Nachfrage auf dem heimischen Ersatzmarkt im März im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich zurückgegangen, und zwar um zwölf Prozent. Auch bereinigt nach Verkauftstagen gingen die Absätze immer noch um fünf Prozent zurück. Aufs Quartal gerechnet seien die Absätze hingegen um 4,6 Prozent zurück gegangen, was – so die Deutsche Bank in einem Bericht – auch nicht spurlos an den Reifenhersteller vorüber gegangen sein dürfte. Trotz dieser rückläufigen Zahlen dürfe man nicht mit einem anhaltenden Rückgang rechnen, da die Nachfrage auf dem Ersatzmarkt nur bedingt konjunkturabhängig sei, so die Bank weiter, auch wenn es in wirtschaftlich angespannteren Zeiten „moderate Tendenzen“ gebe, die Ausgaben für individuelle Mobilität auf das Wesentliche zu beschränken.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.