DTM gibt Studenten Blick auf „Markenbildung durch Sportsponsoring“

Um Studierenden des Fachbereichs Sportmarketing an der SRH Hochschule Heidelberg die Gelegenheit zu geben, einen Blick auf die professionelle Seite einer Sportveranstaltung wie der DTM zu werfen, hat Dunlop die Studenten zu einer „Vorlesung“ an die Rennstrecke eingeladen. Unter Leitung von Prof. Dr. Michael Dinkel soll ihnen im Rahmen des Auftaktrennens in Hockenheim Praxiswissen aus erster Hand vermittelt werden, weshalb Marketingexperten aus dem Umfeld der Tourenwagenserie in Form von Vorträgen und Interviews Einblicke in ihre Arbeit geben und dabei auf Fragestellungen rund um Sponsoring, Verkaufsförderung, TV-Vermarktung etc. eingehen werden. Durch die Veranstaltung will man zusätzliches Interesse vor allem im Bereich der Werbe- und Wirtschaftsmedien generieren.

Als Referenten konnten für das Projekt beispielweise ITR-Vorstandsmitglied Walter Mertes oder Harry Unflath gewonnen werden, die „Einblicke in die Vermarktung einer Sportserie“ geben bzw. über die „Sponsorengewinnung und -betreuung in der DTM“ des Audi-Teams berichten werden. Thorsten Schroeder, bei der WIGE Media AG für das internationale TV-Marketing der Rennserie verantwortlich, wird auf die Besonderheiten bei der Distribution der DTM-TV-Produktionen in alle Welt eingehen. Als Vertreter des DTM-Reifenexklusivausrüsters Dunlop wird darüber hinaus Marketingmanager Dieter Seibert darlegen, wie der Hersteller sein DTM-Engagement etwa für Verkaufsfördermaßnahmen nutzt.

„Für die Studierenden unseres Fachbereichs ist die Aktion in Hockenheim gleich doppelt sinnvoll“, freut sich Fachbereichsleiter Prof. Dr. Dinkel. „Zum einen bewegen wir uns im DTM-Fahrerlager mitten in einem Umfeld, das unterschiedlichste Sportsponsoringaktivitäten aufzeigt, zum anderen haben auch wir mit unserem sehr praxisorientierten Studiengang natürlich nicht jeden Tag die Möglichkeit, so hochkarätigen Marketingexperten aus dem Motorsport über die Schulter zu schauen“, sagt er.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.