Reifenhändler in Hamburg entlastet – Reifenstecher

In Hamburg hat die Polizei einen Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, mehr als 100 Reifen parkender Autos zerstochen zu haben. Bei seiner Vernehmung gesteht der arbeitslose Kraftfahrer aus dem Stadtteil Altona die Taten und gibt zu Protokoll, aus Frust über seine Lebenssituation die Reifen zerstochen zu haben. Dabei blieben die Geschädigten in der Regel auf dem Schaden sitzen. Ein im Verdacht stehender Reifenhändler, der sein Geschäft in der Nähe des Tatortes betreibt, ist somit entlastet. „Immer wieder musste ich mir anhören: ‘Du machst doch das Geschäft deines Lebens'”, so der Händler gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.