Premio schult Kfz-Meister in Sachen Reifenreparatur

Die Bewertung von Reifenschäden auf ihre Reparaturfähigkeit ist eine hohe Kunst. In einem zweiwöchigen Intensivseminar setzten sich 14 Kfz-Meister aus den GDHS-eigenen Premio-Niederlassungen mit Schadensbildern bei Ultra-High-Performance- und RunOnFlat-Produkten sowie bei Lkw-Reifen auseinander. Bei der Stahlgruber-Stiftung in München erwarben die Kfz-Meister so ihre Zusatzqualifikation nach Paragraph 7a, wie sie die Handwerksordnung für wesentliche Tätigkeiten des Vulkaniseur-Handwerks vorsieht. Mit dieser Zusatzqualifikation – und eben auch nur mit dieser – dürfen die Kfz-Meister, neben den Vulkaniseurmeistern, nun auch Reifenreparaturen durchführen. „Gerade bei Lkw-Reifen spielt die professionelle Schadensanalyse eine sehr große Rolle“, sagt Reiner Reiß, Leiter Autoservice & Training der GD Handelssysteme. „Diese Pneus bringen es heute in ihrem Lebenszyklus schnell auf eine Million Kilometer. Klar, dass sie dann auch mehrfach runderneuert werden. Umso entscheidender ist es beispielsweise, im Schadensfall die Karkasse zu erhalten.“

In der Qualifizierung nach dem Paragraphen 7a sieht die GDHS einen wichtigen Schritt, die Qualität der Serviceangebote im Bereich des Reifen- und Autoservicemarktes weiter zu steigern. Hintergrund: Hatte die Novellierung der Handwerksordnung zunächst Klarheit gebracht, in dem sie das Reifen- und Vulkaniseur-Handwerk zu den gefahrengeneigten Berufen erklärte, wurde diese Regelung in der Praxis vor allem im Segment der so genannten „Fast Fitter“ vielerorts schlicht ignoriert. Einer entsprechenden Klage des BRV wurde nicht stattgegeben. Reifenserviceangebote wie Wuchtung und Montage bietet somit jeder an, der sich dazu berufen fühlt. So haben alle namhaften Unternehmen, die dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (WdK) angeschlossen sind, eine Selbstverpflichtungserklärung abgegeben, spezielle Schulungen für die Montage von UHP- und RunOnFlat-Reifen aufzulegen.

In Fragen der Reifenreparatur bleibt der Gesetzgeber indes hart. Reiner Reiß: „Wir definieren uns über Qualität. Das heißt: Wir dürfen Reifen reparieren, wir werden mit zertifizierten Maschinen arbeiten und wir setzen ausschließlich qualifiziertes Personal ein.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.