Yokohama im internationalen Motorsport 2008

Ein weltweites und vielfältig angelegtes Motorsportengagement ist bei Yokohama fester Teil der Firmenphilosophie (neben dem nationalen deutschen Engagement, siehe an dieser Stelle am 28.3.). Individuell für die jeweiligen Bedürfnisse ausbalancierte Produkte sollen den Rennfahrern helfen, aus ihren Fahrzeugen die beste Performance herauszuholen. Die dort gemachten Erfahrungen sollen kontinuierlich in die Entwicklung der Straßenreifen des Unternehmens einfließen. Für diese Synergie wurde der Name Advan geprägt, der stellvertretend für die Rennsportaktivitäten und die jeweils dynamischsten Serienpneus des Unternehmens steht.

Nach der Formel 1 (F1) und der World Rallye Championship (WRC) wurde die FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2005 offiziell zur dritten FIA-Weltmeisterschaft. Bereits 2006 erreichte Yokohama in dieser Serie mit seiner Advan-Reihe den Status des exklusiven Reifenausstatters und wird dies auch wenigstens in den nächsten zwei Jahren bleiben: Denn aufgrund der positiven Erfahrungen und des ausgewogenen Leistungscharakters der Rennpneus wurde die Mindestlaufzeit des Liefervertrages bis 2009 verlängert. Wie im letzten Jahr müssen 2008 wieder rund 35 Autos ausgerüstet werden. Die WTCC 2008 wird in zwölf Veranstaltungen mit insgesamt 24 Einzelrennen ausgetragen. Erstmals gastiert der Rennzirkus dieses Mal am Okayama International Circuit in Japan. Der spannungsgeladene Höhepunkt der Serie ist wieder das Finale in Macau.

Yokohama ist beim bekanntesten 24-Stunden-Rennen der Welt, den „24-Stunden-Rennen von Le Mans“, seit einem Vierteljahrhundert aktiv. Dieses Jahr unterstützt der Reifenhersteller mit dem „Le Mans Challenge Projekt“ der Universität von Tokai in der Klasse LMP1 jedoch ein ganz besonderes Team: Denn es ist das erste Mal, dass bei diesem Event Vertreter von Universität und Industrie Hand in Hand arbeiten. Angeleitet wird die Studentengruppe, die sich seit sieben Jahren mit der Erforschung und Entwicklung von Rennmotoren und -fahrzeugen beschäftigt, von Professor Yoshimasa Hayashi.

Dem gleichen Reglement wie die 24-Stunden von Le Mans unterworfen, bietet die amerikanische Rennserie „American Le Mans Serie“ (bekannt auch unter dem Kürzel ALMS) Spannung pur. Insgesamt stehen zwölf Rennen im Kalender, das erste in Sebring. Yokohama unterstützt mit seinen Advan-Rennreifen und zusammen mit MazdaSpeed Motorsports das „B-K Motor Sports team“ in der Klasse LMP2.

Zum zweiten Mal in Folge ist Yokohama mit seiner Advan-Reihe exklusiver Reifenausstatter der International Formula Masters (IFM). Diese Formelserie wurde erst 2007 eingeführt mit der Zielsetzung, für engagierte Piloten neben dem GP2 ein zweites Sprungbrett in die Formel 1 zu schaffen. Ausgetragen werden die Rennen im Rahmen von insgesamt acht europäischen WTCC-Events. Los geht es am 18. Mai in Spanien, das Finale findet in Italien statt. Die eingesetzten Fahrzeuge entsprechen der Formel 3 (zwei Pedale und Schaltwippen). Da erfolgreiche Fahrer darauf hoffen dürfen, für die F1 entdeckt zu werden, können sich Motorsportfans auf spannende Positionskämpfe freuen.

In der GT500-Klasse der Super GT (Japan) wird Yokohama seine Partnerschaft mit „Kondo Racing“ verlängern. Das Team konnte bereits die Meisterschaft 2007 auf dem Sepang International Circuit in Malaysia für sich entscheiden. Eine beachtliche Leistung, da das mit Advan-Rennreifen ausgestattete Team in seiner Kategorie damals erst zum zweiten Mal antrat. Dieses Jahr dürfte ein Fahrzeugwechsel zusätzlich für Spannung sorgen: Denn „Kondo Racing“ tritt mit einem Nissan GT-R an. Das ebenfalls ausgerüstete Toyota-Team „Tsuchiya“ vertraut hingegen weiterhin auf den bewährten SC 430. Für beide Boliden erarbeitet Yokohama gerade ein maßgeschneidertes Reifen-Setup, um der jeweiligen Fahrzeugcharakteristik gerecht zu werden. Gut positioniert erscheint Yokohama übrigens auch in der GT300-Klasse, wo etwa 60 Prozent der Teams mit Advan–Reifen fahren. Darunter auch die letztjährigen Champions von Cars Tokai Dream 28.

Der japanische Reifenhersteller wird seine Advan-Rennreifen 2008 auch für zwei der populärsten Serien in China liefern, ein Land, das sich stetig wachsender Motorsportbegeisterung erfreut. In der China Rally Championship wird Yokohama die Partnerschaft mit Shanghai Volkswagen 333 Racing fortsetzen, dem Gewinner-Team von 2007. Doch nicht nur in der 2WD-Klasse bis 2.000 Kubik möchte man erneut auf Sieg fahren: Bei den Allradlern mit über zwei Litern Hubraum wird das Subaru Rally Team China unterstützt. In der China Touring Car Championship, also im Tourenwagensport, wird Yokohama sein Engagement bei den zwei chinesischen Topteams fortsetzen: Zum einen wird der Titelverteidiger Shanghai Volkswagen 333 Racing unterstützt, der bereits 2007 auf Advan-Reifen setzten, und zum anderen das im letzten Jahr zweitplatzierte Team Gear Sports.

In Zusammenarbeit mit dem Cusco World Rally Team, das zum dritten Mal an der Asia Pacific Rally Championship (APRC) teilnimmt, hat der motorsportambitionierte Reifenausrüster den Titel im Visier. Das Team, das 2006 und 2007 den zweiten und sechsten Platz erzielte, vertraut auf die Fahrer Hiroshi Yanagisawa, Dean Herridge und Yuya Sumiyama. Die Teilnahme erfolgt mit zwei Fahrzeugen.

Wie bereits im Vorjahr engagiert sich Yokohama in der All Japan Rally Championship
als Partner des „Advan-PIAA Rally Teams“. Dieses tritt beim Kampf um den Titel mit einem in den Advan-Farben Rot und Schwarz lackierten Mitsubishi Lancer Evolution X an. Yokohama wird zudem eine Vielzahl von weiteren Kategorien und Events der Meisterschaft unterstützen, einschließlich des Super Taikyu Race, der All Japan Gymkhana Championship und des All Japan Dirt Trial.

Weitere internationale Rennserien, in denen das Unternehmen exklusiver Reifenausstatter ist, sind der „Internationale F3 Grand Prix Macau“ (China), bei dem Yokohama im 26. Jahr in Folge offizieller Reifenausstatter ist, die „Yokohama Drivers Cup Serie“ in den USA (einer Rennveranstaltung mit Porsche 911 der Baureihen 996 und 997), der chinesische „Polo Cup“ und der japanische Honda Civic Markenpokal.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.