Momo – die Kultmarke hat neuen Vertriebspartner in Deutschland

Momo gilt als Synonym für italienisches Design. Die Vertriebsgesellschaft Xtra Wheels AG Germany (Lüdenscheid) hat ihr Produktportfolio unlängst um diese Kultmarke ergänzen können (vgl. bereits NEUE REIFENZEITUNG 12/2007). Bekannte Künstler und Ingenieure kreieren die ebenso eleganten wie sportlichen Produktlinien. Jedes Modell präsentiert sich dabei mit funktionsorientiertem Design.

Die globale Präsenz verdankt die Marke mit dem guten Klang unter anderem ihrer langen Motorsporttradition, auf die sie seit vielen Jahren stolz zurückblicken kann. – Begonnen hatte alles mit einer ganz besonderen Passion für Autorennen: Die große Leidenschaft von Gianpiero Moretti für diesen Sport animierte den Amateurfahrer in den frühen 60er Jahren zu einem ganz speziellen Projekt. Er fragte damals einen Freund, ob er ihm ein spezielles Lenkrad anfertigen könnte. Es war kleiner als üblich, verfügte allerdings über ein ganz besonderes Feature: ein neues Griffelement, das dem Fahrer besseren Halt gab und dadurch das ganze Handling des Autos wesentlich vereinfachte. Der Name Momo ist eine Zusammensetzung aus den jeweils ersten beiden Buchstaben des Namensgebers Moretti und der legendären italienischen Rennstrecke Monza.

Die erste große und wegweisende Order kam von Ferrari. Der Rennstall beschloss, die Lenkräder in allen Rennwagen zu montieren und legte somit den entscheidenden Grundstein für den Erfolg von Momo. Denn im Jahr 1964 gewann John Surtees in seinem Ferrari mit integriertem Momo-Lenkrad die Formel-1-Weltmeisterschaft. In den darauffolgenden Jahren wurde die Produktion weiter diversifiziert und in den 1980er Jahren kamen die ersten Leichtmetallräder auf den Markt. Das Geschäftsfeld Leichtmetallräder für den Straßeneinsatz macht mittlerweile ca. 60 Prozent des Gesamtumsatzes aus, der Rest ist dem Motorsportbereich zuzuordnen.

Der Motorsport-Charakter ist den Felgen auch im Laufe der Jahre stets erhalten geblieben und dürfte damit vor allem sportlich ambitionierte Fahrzeugbesitzer ansprechen. Erhältlich sind die Räder, auf die eine 24-Monats-Garantie gegeben wird, wahlweise in den Farben „Schwarz/mit poliertem Horn“ oder „Hochsilber“. Der Typ „Strike“ ist ein Beispiel für das kreative Potential der italienischen Nobelmarke. Mit seiner colorierten Oberfläche macht das Rad auf sich aufmerksam. Die fünf markanten, optisch eindrucksvoll in Szene gesetzten Speichen und die sportliche Linienführung strahlen eine ausgesprochene Dynamik aus.

Die Xtra Wheels ist fest davon überzeugt, ihren Marktanteil im exklusiven Felgensegment mit der Design-Ikone aus Italien weiter ausbauen zu können. Gerade bei Individualisten, die viel Wert auf einen starken Auftritt legen, ist die Kultmarke gefragt. Xtra will sich dennoch nicht auf Vorschusslorbeeren ausruhen. Deshalb werden sich die Verantwortlichen intensiv mit neuen Designs beschäftigen und demnächst neue Gutachten auf den Markt bringen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.