Apollo investiert in heimischen Pkw-Reifenmarkt

Apollo Tyres will nicht nur rund 200 Millionen Euro in die Errichtung einer Reifenfabrik in Ungarn investieren, sondern hat darüber hinaus auch große Pläne auf dem indischen Pkw-Reifenmarkt. So hat der indische Reifenhersteller etwa ein Investitionsprogramm in Höhe von 7,5 Milliarden Rupien aufgelegt (120 Millionen Euro). Im Rahmen dieses Programms entstehen zwei neue Fabriken in Indien und eine weitere wird ausgebaut. Die größte dieser Investitionen auf dem heimischen Markt betrifft die neue Pkw-Reifenfabrik in Oragadam in der Nähe von Chennai (Bundesstaat Tamil Nadu), für die Apollo rund 80 Millionen Euro investieren will, also zwei Drittel der vorgesehenen Mittel im Rahmen des Investitionsprogramms.

Die neue Fabrik, wenn sie im Juni 2009 ans Netz geht, wird täglich rund 30.000 Pkw-Reifen fertigen. Darüber hinaus investiert Apollo rund 25 Millionen Euro in den Ausbau der Pkw-Reifenfabrik in Baroda, wodurch die dortige Kapaziät bis kommenden Sommer von derzeit 10.000 auf dann 15.000 Reifen täglich angehoben werden soll. Die verbleibenden Mittel fließen in die Errichtung einer neuen EM-Reifenfabrik. Insgesamt, so Satish Sharma gegenüber lokalen Medien, versuche man den indischen Pkw-Reifenmarkt mit einer viergliedrigen Strategie anzugehen, die auf einem erweiterten Produktsortiment, einer aggressive Positionierung unter den Erstausrüstern, der Etablierung exklusiv mit Apollo-Reifen handelnder Handelspartner sowie einer umfangreichen Marketingkampagne basiere.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.