Continental „erleichtert“ Fahrzeugbremsen

Montag, 10. März 2008 | 0 Kommentare
 

Durch intensive Detailarbeit sei es Continental gelungen, neue Fahrzeugbremsen zu entwickeln, die je nach Einzelkomponente zehn bis 40 Prozent weniger wiegen. Mit dieser Entwicklung könne ein wesentlicher Beitrag zur Senkung des Kohlendioxidausstoßes geleistet werden, heißt es in einer Mitteilung der Division „Chassis and Safety“ des Hannoveraner Automobilzulieferers. Die besondere Herausforderung bei der Entwicklung von gewichtsreduzierten Bremsen sei dabei, dass es keine Kompromisse zu Lasten der Sicherheit geben könne.

Nicht jede Gewichtsreduktion, die technisch möglich ist, werde deshalb auch umgesetzt. Ein Faktor auf dem Weg zur Gewichtsersparnis bei Bremsen-Komponenten sei der Ersatz bislang verwendeter Werkstoffe wie Gusseisen oder Stahl durch leichtere Materialien wie Aluminium, andere Leichtmetalle oder gar Kunststoff. Jedoch beschränke sich der Einsatz alternativer Materialien derzeit auf Aluminium, da die Anforderungen an die Werkstoffe enorm hoch seien.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *