Pit-Stop verschenkt 10.000 Frühjahrschecks inkl. Feinstaubplakette

Pit-Stop, die deutsche Tochtergesellschaft der größten Werkstattkette Europas Kwik-Fit Holdings plc, führt seit 1. März 2008 bei bundesweit 10.000 Kunden einen kostenlosen Frühjahrscheck für Pkw durch. Müssen Verschleißteile wie Bremsen ausgetauscht werden? Ist das Fahrwerk in einem einwandfreien Zustand? Für diese und weitere Fragen zur Verkehrstauglichkeit des Fahrzeugs stehen die Teams von Pit-Stop in bundesweit allen Filialen ihren Kunden zur Verfügung. „Die Wintermonate verlangen dem Fahrzeug einiges ab. Autofahrer sollten jetzt ihren Pkw für das Frühjahr fit machen und im Rahmen unseres Frühjahrschecks sicherheitsrelevante Verschleißteile überprüfen lassen“, so Gerd Hartmann, Geschäftsführer bei Pit-Stop, über die Aktion.

Neben dem Frühjahrscheck erhalten die 10.000 Kunden zusätzlich eine kostenlose Feinstaubplakette im Wert von jeweils fünf Euro. Seit einem Jahr gilt in Deutschland die Verordnung zur Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen nach Schadstoffgruppen (Kennzeichnungsverordnung). Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge werden seither in vier Schadstoffklassen eingeteilt und anschließend mit einer farbigen Feinstaubplakette versehen. Dabei gibt es drei verschiedenfarbige Plaketten – rot, gelb, grün – für die Schadstoffgruppen zwei bis vier; Kraftfahrzeuge der Gruppe eins erhalten keine Plakette. Autofahrer, die jederzeit und überall mobil sein wollen, sollten ihre Fahrzeuge daher mit einer Feinstaubplakette ausstatten. Nach den Städten Berlin, Hannover und Köln richteten inzwischen auch Mannheim und Stuttgart die sogenannten Umweltzonen ein, weitere Städte werden bundesweit in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

„Wer dann ohne Plakette bzw. Ausnahmegenehmigung in eine ausgewiesene Umweltzone fährt, riskiert ein Bußgeld und einen Punkt im Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Daher bietet Pit-Stop Autofahrern jetzt die Möglichkeit, ihr Fahrzeug kostenlos mit einer Plakette zu versehen“, äußert sich Hartmann abschließend zu der Aktion.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.