(De-)Montage: UHP-/Runflat-Reifen mit besonderen Anforderungen

Die beginnende Umrüstungsphase von Winter- zurück auf Sommerreifen nimmt der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) zum Anlass, um noch einmal auf die besondern Anforderungen im Zusammenhang mit der (De-)Montage von UHP- und Runflat-Reifen hinzuweisen.

Da schon 2005 erstmals die Frage aufkam, ob festgestellte Schäden an Reifen dieser Kategorie möglicherweise auf unsachgemäße Montage zurückzuführen seien, und Untersuchungen diese Vermutungen bestätigten (die NEUE REIFENZEITUNG berichtete), sind in Zusammenarbeit von Automobil-, Reifen-, Räder- und Montagemaschinenherstellern, technischen Diensten und Sachverständigen sowie getragen vom Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (WdK), dem Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobilserviceausrüstungen e.V. (ASA) und dem BRV schon im Herbst 2006 die Erarbeitung sowohl eines an die speziellen Eigenschaften dieser Reifen angepassten Montagekonzeptes sowie von Empfehlungen geeigneter Montagemaschinen oder Fortbildungsangebote für Montagepersonal im Reifen- und Kfz-Gewerbe initiiert worden.

„Dank ausgesprochen konstruktiver Mitarbeit aller an dem Projekt Beteiligten und unter Federführung des WdK ist der größte Teil dieser Ziele mittlerweile erreicht“, freut sich BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler. „Bis dato ist zwar kein einziger Fall dokumentiert, in dem ein UHP- oder Runflat-Reifen infolge eines Montageschadens ausgefallen ist und dadurch einen Unfall verursacht hätte. Aber um genau dies auch für die Zukunft zu verhindern, haben wir gemeinsam in den vergangenen Monaten ja unter Hochdruck an umfassenden Präventionsmaßnahmen gearbeitet“, betont er unter Verweis auf die bereits im Herbst vergangenen Jahres veröffentlichte Montageanleitung.

Diese steht als Langfassung sowie als Kurzfassung/Werkstattausgabe nebst zweier Anlagen (Reifenerwärmung, Kriterienkatalog zu möglichen Schäden und deren Beurteilung) unter www.wdk.de/publikationen.aspx und www.bundesverband-reifenhandel.de/newsletter im Internet zur Verfügung. Auf den BRV-Webseiten ist zudem ein Lehrfilm zu diesem Themenbereich abrufbar. Ergänzt wird dieses Paket durch die WdK-Leitlinie zur Prüfung von Reifentechnik/Prüfrichtlinie für Montiermaschinen, anhand derer neutrale Prüfinstitute (zum Beispiel Dekra) Maschinen auf ihre Eignung für die Montage und Demontage von UHP- und Runflat-Reifen untersuchen können sollen. Mit einem entsprechenden, vom WdK erteilten Prüfsiegel kann die Eignung einer Maschine dann nachgewiesen werden.

„Wir empfehlen allen Unternehmen des Reifen- und Kfz-Gewerbes dringend, die neuen Tools zur sicheren Montage und Demontage von UHP- und Runflat-Reifen konsequent zu nutzen, damit die Sicherheit nicht auf der Strecke bleibt“, unterstreicht Drechsler. Dies sei zwar mit Kosten für technische Ausstattung und Fortbildung des Personals verbunden, aber angesichts des jetzt schon hohen Marktanteils von UHP- bzw. Runflat-Reifen seien entsprechende Investitionen für Reifenservice anbietende Unternehmen keine Frage unternehmerischer Wahlfreiheit, sondern eine – wie man seitens des BRV überzeugt ist – notwendige Maßnahme zur langfristigen Existenzsicherung. Schließlich hat den Worten des BRV-Geschäftsführers zufolge der Marktanteil von UHP-Reifen am Reifenersatzgeschäft in den Segmenten Pkw-, Van- und Offroad- bzw. 4×4-Reifen im vergangenen Jahr schon bei rund 15 Prozent gelegen.

„UHP- und Runflat-Reifen zusammen bringen es jetzt auf einen Anteil von gut 18 Prozent – Tendenz weiter steigend“, ergänzt Drechsler. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass der WdK-Arbeitskreis Reifenmontage derzeit intensiv an der Konzeption eines einheitlichen Fortbildungsmoduls für Monteure arbeite, das noch in diesem Jahr von den im WdK organisierten Reifenherstellern, der in München ansässigen Stahlgruber-Stiftung sowie dazu autorisierten Maschinenherstellern angeboten werden soll. Rund um diese Thematik ist im Rahmen der Reifenmesse in Essen für den 21. Mai zudem eine Fachtagung mit dem Titel „Montage/Demontage von UHP- und Runflat-Reifen“ geplant, wo man alle Bausteine – (De-)Montageanleitung, Maschinenüberprüfung/Zertifizierung, Fortbildungsgänge – umfassend vorgestellt und erläutern will.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.