Indische Reifenhersteller stoßen auf taube Ohren

Die indischen Reifenhersteller sind enttäuscht, dass ihre Forderung nach Änderungen im Zusammenhang mit den Einfuhrzöllen für Naturkautschuk (die NEUE REIFENZEITUNG berichtete) im Finanzministerium ihres Heimatlandes bislang auf taube Ohren gestoßen sind. Das berichtet jedenfalls die Zeitung The Financial Express. Bekanntlich fordert die Automotive Tyre Manufacturers Association (ATMA), dass der Einfuhrzoll für den beim Reifenbau benötigten Rohstoff gesenkt wird, da er momentan höher ist als derjenige für fertig produzierte Reifen. Dies fördere den Import von Billigreifen aus Ländern wie China und schade damit den heimischen Herstellern, wird argumentiert. Vor diesem Hintergrund sei davon auszugehen, dass die indischen Reifenhersteller ihre Wachstumsprognose in Höhe von sieben Prozent für dieses Jahr möglicherweise revidieren werden, heißt es weiter in dem Bericht des Blattes.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.