Michelin X One MaxiTrailer überzeugt Aufliegerhersteller

Inzwischen haben alle namhaften Aufliegerhersteller – so die führenden Unternehmen Schmitz Cargobull, Krone, Kögel und Schwarzmüller – den Trailerreifen X One MaxiTrailer in der Dimension 455/45 R 22.5 homologiert. Der X One MaxiTrailer weise, so Michelin, dank der „Durable Technologies“ eine außerordentlich hohe Laufleistung auf und biete so einen enorm günstigen Kilometerpreis. Er ermöglicht maximale Flexibilität im Fuhrpark bei gleichzeitiger Standardisierung der Fahrzeuge.

In einem hart umkämpften Markt brauchen Spediteure heute einen vielseitigen Fuhrpark, der unterschiedliche Konfigurationen bietet: für last- und volumenoptimierte Transporte, für Fernverkehr und Nahverkehr. Zugleich gilt es, das Fuhrparkmanagement zu vereinfachen und auch die Kosten zu senken. Michelin hat ein darauf zugeschnittenes Fahrzeugkonzept entwickelt: Es umfasst zwei innovative Reifen, die beide von Michelins „Durable Technologies“ profitieren: den X Energy XF in der Dimension 315/60 R 22.5 für die Lenkachse der Zugmaschine, der die Tragfähigkeit pro Achse von 7,1 auf 7,5 Tonnen anhebt, sowie den X One MaxiTrailer in der Dimension 455/45 R 22.5 für die Trailerachse.

Flexibilität bei Last und Volumen

Das Konzept erlaubt vor allem Flexibilität in puncto Last und Volumen und gestattet die Standardisierung der Achsen in 22.5 Zoll. Es ersetzt verschiedene Fahrzeugkonzepte mit unterschiedlichen Bereifungen im Fuhrpark und heute schon die Fahrzeugkonzepte und Transportaufgaben von morgen berücksichtigen. Die herkömmliche Lösung bietet bei 1.200 Millimetern Sattelhöhe ein Ladevolumen von 91 Kubikmetern, das Michelin-Konzept hingegen bringt bei 1.030 Millimetern Sattelhöhe sieben Kubikmeter Ladevolumen mehr. Zugleich lassen sich die zulässigen Achslasten voll ausnutzen. Das erlaubt es Transportunternehmen, Aufträge flexibel annehmen und kundengerecht ausführen zu können.

Die Fuhrparkpolitik wird maßgeblich vom Trailer bestimmt, da ein Trailer durchschnittlich drei- bis viermal so lang im Fuhrpark bleibt wie ein Motorwagen. „Der 455/45 R 22.5 X One MaxiTrailer besitzt das Potenzial, neuer Standard im Trailerbereich zu werden“, erklärt Ludwig Tellen, Michelin Key Account Manager Erstausrüstung Nutzfahrzeugreifen.

Zu verdanken ist dies der im Rahmen von Michelin Durable Technologies entwickelten InfiniCoil-Technik: Ein endlos über den gesamten Umfang der Lauffläche verlaufendes Stahlseil erhöht die Haltbarkeit der Karkasse, stabilisiert die Lauffläche und sorgt für gleichmäßigen Abrieb. So bringe der 455/45 R 22.5 X One MaxiTrailer bei einem Nenndurchmesser von 980 Millimetern und einer Reifenbreite von 460 Millimetern mit seiner stabilisierten Lauffläche eine mehr als 50 Prozent höhere Laufleistung als der Michelin-Reifen 385/65 R 22.5 XTE 2 und damit einen niedrigen Kilometerpreis, schreibt das Unternehmen.

Hohe Laufleistung und breites Einsatzspektrum

„Innovation in der Reifentechnologie als Stärke von Michelin passt zu einem innovativen Unternehmen wie dem unseren“, zitiert Michelin Christoph Bleker, Produktmanager von Schmitz Cargobull, zur Entscheidung für den X One MaxiTrailer. Der wesentliche Mehrwert für den Spediteur liege in der prognostizierten hohen Laufleistung und den dadurch geringeren Reifenkosten pro Kilometer. „Das breitere Einsatzspektrum – Regional- und Fernverkehr – birgt weiteres Einsparpotenzial.“ Wie Bleker erläutert, sei dies gerade für Vermieter wichtig, die vorher nicht wissen, wo die Trailer später laufen.

Michelin stand bereits vor der Entwicklung des neuen Trailerreifens in regem Austausch mit den Fahrzeugherstellern. Die Maximalhöhe für Lastzüge beträgt in mehreren Ländern Europas vier Meter. Um das Ladevolumen zu vergrößern, fragen die Fahrzeughersteller niedrigere Reifen nach. Ein Reifen mit geringerer Höhe muss allerdings eine größere Breite aufweisen, damit unter anderem genug Gummivolumen für den Verschleiß vorhanden sowie die Tragfähigkeit von neun Tonnen gewährleistet ist. Mit dem 455/45 R 22.5 X One MaxiTrailer hat der Hersteller die Dimensionsnorm in der Breite voll ausgeschöpft. Die Fahrzeughersteller mussten ihre Konstruktionen entsprechend überarbeiten. „Das extreme Verhältnis von Durchmesser zu Breite – 980 zu 460 Millimeter – machte verschiedene Änderungen erforderlich, beispielsweise an der Luftfederung und am Ersatzradhalter“, berichtet Bleker.

Gerade die großen Aufliegerhersteller mit ihrer hochautomatisierten Produktion mussten für die Umstellung beträchtliche Innovationen tätigen. Dass sie den Aufwand auf sich nahmen, spricht für das Potenzial des X One MaxiTrailer – und für das Michelin-Fuhrparkkonzept.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.