Hankook und Alzen verlängern Partnerschaft

Die im vergangenen Jahr begonnene Zusammenarbeit zwischen dem Rennstall Jürgen Alzen Motorsport und Reifenhersteller Hankook Tire im Rahmen der Langstrecken-Meisterschaft am Nürburgring (VLN) wird auch 2008 fortgesetzt. Ein entsprechender Vertrag, der sowohl die insgesamt zehn Läufe der populären Deutschen Langstrecken-Serie, als auch das 36. Internationale 24-Stunden-Rennen am Nürburgring umfasst, wurde jetzt unterzeichnet.

Den Saisonbeginn auf der schönsten und schwierigsten, in jedem Falle mit knapp 25 km wohl längsten Rennstrecke der Welt wird das Team Hankook-H&R Spezialfedern mit dem bereits in den letzten beiden Rennen 2007 eingesetzten Porsche 997 GT3 in Angriff nehmen. Der Alzen-typisch mit einem Eigennamen versehene und auf den Namen „Little Nelly“ getaufte Porsche-Rennbolide in den bekannten Hankook-Farben weiß, orange, grau und schwarz brauche sich dabei – trotz Vorjahres-Status – keinesfalls zu verstecken. Mit 8:15:483 Minuten gelang dem letztjährigen Stammpiloten Uwe Alzen beim letzten Saisonrennen am 27. Oktober 2007 die schnellste je von einem Fahrzeug mit Saugmotor auf dem Nürburgring erreichte Rundenzeit überhaupt. Damit konnte die herausragende Performance der Hankook Ventus-Rennreifen bereits im ersten Jahr der Zusammenarbeit eindrucksvoll dokumentiert werden.

Da die Entwicklungsarbeit des Westerwälder Motorsport-Teams mit Technologie- und Reifenpartner Hankook Tire auch in der Winterpause fortgesetzt wurde, konnte für das Jahr 2008 beispielsweise neben neuen Mischungen auch eine neue Größe für die Vorderachsbereifung entwickelt und erprobt werden. Zum Einsatz kommt in diesem Jahr vorn die neue Dimension 280/670 R18 in Verbindung mit der bereits im vergangenen Jahr gefahrenen Hinterachs-Dimension 330/710 R18. Beide Größen stehen in verschiedenen Mischungen und Spezifikationen jeweils als Slick mit der Bezeichnung Hankook F200 sowie als Regenreifen Hankook Z 207 zur Verfügung.

Neues gibt es auch auf der Pilotenseite. Neben dem fahrenden Team-Chef Jürgen Alzen wird in dieser Langstrecken-Saison Markus Gedlich ins Lenkrad des schnellen Porsche greifen. Der gefragte Fahrsicherheits-Instruktor blickt auf eine mehr als 15-jährige Rennsportlaufbahn im Tourenwagensport zurück und konnte beispielsweise 2001 den Gesamtsieg in der Deutschen Tourenwagen Challenge (DTC) erzielen. Für das 24-Stundenrennen konnten darüber hinaus mit Porsche-Spezialist und Deutsche Post Speed Academy-Jury-Mitglied Christian Menzel, als auch Ex-DTM-Star und STW-Meister 1999 Christian Abt zwei äußerst erfahrene und nicht minder schnelle Profis für das Team Hankook-H&R Spezialfedern verpflichtet werden.

„Nach dem durchaus erfolgreichen ersten Jahr unserer Zusammenarbeit wollen wir 2008 mit unserem Reifenpartner Hankook Tire weiter angreifen“, erklärt Teamchef Jürgen Alzen die Zielrichtung für die kommende Saison. „2007 konnten wir viele Erkenntnisse sammeln und sind mehrfach nur um Haaresbreite am verdienten Sieg vorbeigeschrammt. Das soll in diesem Jahr anders werden.“ Und Manfred Sandbichler, Leiter Motorsport bei Hankook Reifen Deutschland, ergänzt: „Aufbauend auf den besonders zu Saisonende sehr starken Rundenzeiten als auch den über den Winter erarbeiteten Testresultaten sind wir Reifen-seitig wieder bestens gerüstet. Sehr wichtig für uns: Nach dem Weggang von Uwe Alzen bleibt das Team auch fahrerseitig weiter in der absoluten Top-Liga.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.