Continental will Produktion in Wetzlar beenden

Im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz, die gestern in Hannover stattfand, kündigte Vorstandsvorsitzender Manfred Wennemer an, der Continental-Konzern werde im Zuge der Integration der ehemaligen Siemens-Tochter VDO rund 2.000 weitere Stellen streichen. Bis Ende Januar seien bereits 1.800 durch Fluktuation frei gewordene Jobs nicht neu besetzt worden. Für die Beschäftigten am VDO-Standort Wetzlar gab sich Wennemer ebenfalls wenig zuversichtlich. Dort werden aufgrund fehlender Folgeaufträge „mit großer Wahrscheinlichkeit“ 450 Mitarbeiter betriebsbedingt gekündigt. Es handele sich dabei aber ausschließlich um die Produktion; am Standort wie auch an der F&E-Abteilung dort wolle man aber festhalten. Gegenwärtig gibt es im hessischen Wetzlar 900 Beschäftigte.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.