Handel und Teileindustrie nutzen TecCom-Lösung TecCMD

Immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist gar nicht so einfach. Für Teilehersteller und Händler im Kfz-Ersatzteilmarkt sind aktuelle, komplette und korrekte Artikel- und Preisdaten Gold wert. Denn arbeiten die Marktpartner mit veralteten Informationen, ist schnell viel Zeit und Geld verloren. Die TecCom GmbH aus Ismaning will mit ihrer Lösung TecCMD den Austausch von Preis- und Artikeldaten zwischen Industrie und Handel im Kfz-Ersatzteilmarkt vereinfachen und die Datenqualität erhöhen. Die Lösung setzen schon Continental Automotive, Hella und Mahle sowie die Großhändler Göhrum, Hengstenberg und Winkler ein.

Gemeinsam läuft es besser

CMD steht für Collaborative Managed Data, gemeinsam verwaltete Daten. Das heißt, Hersteller und Händler nutzen die Lösung für das Management von Preis- und Artikeldaten. Dazu liefert der Teilehersteller seine Daten an TecCMD. Diese durchlaufen dann ein Regelwerk zur inhaltlichen und formalen Prüfung, um eine hohe Datenqualität sicherzustellen. Nur korrekte Informationen werden freigegeben und fließen in eine Datenbank. Auf diese Datenbank, die die Basis von TecCMD bildet, können dann sowohl Hersteller als auch autorisierte Großhändler zugreifen, Daten abrufen und automatisch verarbeiten.

„Die Entwicklung von TecCMD erfolgte in enger Zusammenarbeit mit TecCom-Kunden. In monatlichen Workshops mit Händlern und Herstellern wurden die Wünsche erfasst und unmittelbar in das Produkt integriert“, erklärt Herbert Karle, Projektleiter TecCMD bei der TecCom GmbH. Die Pilotprojekte seien erfolgreich gewesen und würden jetzt produktiv laufen. „Die zuvor von Hersteller zu Hersteller stark unterschiedliche Informationsweitergabe per CD-Rom, E-Mail, Fax oder Papierlisten zum Großhändler entfällt. Die Daten kommen in einer Datenbank zusammen, auf der dann alle Nutzer das für sie bestimmte Datenmaterial einsehen können“, sagt Karle und formukliert einen klaren Vorteil: „Der Austausch von Artikel- und Preisdaten läuft erstmals standardisiert und automatisiert. Das spart natürlich jede Menge Zeit und Arbeit auf beiden Seiten.“

Automatisch und flexibel

Obwohl die Datenbereitstellung automatisiert ist, lassen sich die Prozesse auf die eigenen Bedürfnisse anpassen: „Wir können entscheiden, wann wir Daten einpflegen und wann wir sie für den Handel freigeben möchten“, bestätigt Frank-Michael Kothe, Leiter Informationsmanagement Aftermarket bei Continental Automotive. Darüber hinaus werden die Artikel und Preise automatisch auf Vollständigkeit und Logik überprüft, um Fehler zu vermeiden. „Das ist für uns eine äußerst wichtige Funktion, weil bereits bei der Datenübergabe eventuelle Fehler erkannt werden – und nicht erst beim Händler vor Ort“, ergänzt Kothe.

Auch für den Handel lässt sich TecCMD flexibel anwenden. Werden Preis- oder Artikeldaten aktualisiert, erhält der Händler umgehend per E-Mail die Information. Er entscheidet dann, wann und wie oft er diese in sein System übernimmt. „Durch die Harmonisierung der Prozesse und Synchronisation der Daten sparen wir Zeit, reduzieren Kosten und vermeiden Reklamationen sowie Rückfragen“, fasst Joachim Wagner, IT-Projektleiter und i5-Programmierung bei der Firma Göhrum, den Nutzen zusammen. Ein weiteres Plus: Da Änderungen von Artikel- oder Preisdaten direkt weitergegeben werden, sollten rasche Reaktionen auf Marktveränderungen kein Problem sein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.