Negativprognose für die nächste Winterreifensaison

Noch ächzt die Reifenbranche unter den mageren Ergebnissen des Winterreifengeschäftes, da prognostizieren Bank-Analysten auch schon schlechte Zahlen für die nächste Saison. Der Rückgang in 2007/2008 in Höhe von 15 Prozent – im vierten Quartal 2007 sogar um 30 Prozent – ging aus von einem hohen Niveau 2006/2007 im deutschen M+S-Markt. Fürs nächste Winterreifengeschäft werden negative Einflüsse auf die Reifenpreise erwartet, da Reifenindustrie wie -handel auf Überkapazitäten sitzen geblieben sind. Dass die Reifenhersteller durchaus unterschiedlich von dieser Prognose betroffen sein werden, ist dem Hinweis zu entnehmen, dass Winterreifen 17 Prozent zum Continental-, aber nur sechs Prozent zum Michelin-Mengenabsatz beitragen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.