Michelin Schweiz mit neuer Vertriebsleitung

Gaël Galhié (59), bisheriger Vertriebsdirektor von Michelin Schweiz, und Anton Näpflin (61), bisher Verkaufsleiter Pkw, leichte Nutzfahrzeuge und Allrad für den Schweizer Reifenhandel, der das Unternehmen über viele Jahre nach außen repräsentiert hatte, gehen nach 34 bzw. 40 Dienstjahren bei Michelin in den verdienten Ruhestand und leiten einen Generationenwechsel ein, so „swiss-press“. Seit 1. Januar 2008 fungiert Charles Aeby (49), gebürtiger Freiburger und selbst schon 19 Jahre bei Michelin, bereits als neuer Vertriebsdirektor Schweiz mit Sitz in Givisiez und ist verantwortlich für alle Produktlinien. Als erster Schweizer Direktor übernimmt er gleichzeitig alle bisherigen Funktionen von Anton Näpflin.

Aeby kennt sowohl den Schweizer Reifenmarkt als auch Michelin bestens. Mit dem Umzug des Unternehmens von Genf nach Givisiez baute er die Logistik für die Schweiz auf, bevor er Verkaufsleiter für die Westschweiz und das Tessin wurde. 1999 übernahm er die Verantwortung für die Lkw-Großflottenkunden im damals neu geschaffenen Michelin-Regionalnetz für Deutschland, Österreich und die Schweiz. 2005 holte ihn der Konzern für die Betreuung der Großflottenkunden (Kunden mit mehr als 5.000 Fahrzeugen) in die französische Zentrale nach Clermond-Ferrand und im vergangenen Jahr übernahm er von Karlsruhe aus die Logistikverantwortung für Nordeuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Skandinavien und Großbritannien).

Anton Näpflin war bisher der einheimische Repräsentant von Michelin Schweiz. Durch seine öffentlichen Auftritte und seine Medienpräsenz prägte er das Image des Reifenherstellers nachhaltig. Als französischer Konzern hat Michelin traditionell eine starke Position in der Westschweiz. Die Premiummarke Michelin schöpfe in der Deutschschweiz das mögliche Potenzial jedoch zuwenig aus, heißt es in dem Mediendienst. Aeby wolle deshalb die Präsenz des Reifenherstellers ausbauen, um der wachsenden Nachfrage mit einer flächendeckenden Vertriebsstruktur zu begegnen. Michelin wird erstmals auch an der AutoZüri im November 2008 präsent sein.

Die zentralen Logistik- und Marketingfunktionen für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz (mit Sitz in Karlsruhe) wurden 2002 zusammengelegt, um einerseits die Märkte optimal zu betreuen und andererseits den Kunden maximale Synergien im internationalen Reifengeschäft anbieten zu können.

Das Engagement von Michelin in der Schweiz reicht lange zurück. Die erste Tochtergesellschaft gründete Michelin hier schon 1926. Dieses Unternehmen übernahm die Lagerung von Michelin-Reifen und deren Distribution in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. 1990 verlegte man den Firmenstandort nach Givisiez, einem Vorort von Fribourg. In dessen Nachbarschaft liegt Granges-Paccot, wo auch die Konzernholding, die Compagnie Financière Michelin, ihren Sitz hat.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.