Hankook Tire peilt 20 Prozent Umsatzwachstum an

Hankook Tire meldet für 2007 einen weltweiten Umsatz von 3,24 Billionen Koreanische Won (2,54 Milliarden Euro), was gegenüber dem Vorjahr (2,90 Milliarden Won) eine Steigerung von 11,8 Prozent entspricht, und bleibt damit einer der am schnellsten wachsenden Reifenhersteller weltweit. Darüber hinaus verzeichnete Hankook Tire eine Umsatzrendite von 8,1 Prozent und einen Anstieg des operativen Konzerngewinns um 5,1 Prozent auf 263,6 Milliarden Won (207,1 Millionen Euro). Erneut profitierte das Unternehmen dank seiner fortlaufenden Investitionen in F&E in Höhe von rund fünf Prozent der Einnahmen von seinem wachsenden Ruf als Hersteller von Qualitäts- und Hochleistungsreifen, so Hankook in einer Presseinformation. Angetrieben wurde das Wachstum vom Anstieg der Umsatzzahlen auf dem Europäischen Markt um neun Prozent im vierten Quartal 2007 sowie einem Zuwachs der weltweiten Umsätze im Bereich Ultra-High-Performance-Reifen von 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das laufende Geschäftsjahr peilt das koreanische Unternehmen einen Umsatzzuwachs von rund 20 Prozent an.

„Durch unseren Fokus auf die Verbesserung der globalen Managementstrukturen und -prozesse in den vergangenen Jahren haben wir auch 2007 wieder den Mittelweg zwischen wachsenden weltweiten Umsätzen und branchenführenden Umsatzrenditen gefunden”, erklärte Suh Seung-Hwa, Vorsitzender der Vorstandes von Hankook Tire. „Trotz eines für die gesamte Branche schwierigen Jahres waren wir dank unserer Strategie, in Qualität und Ruf unserer Produkte zu investieren, in der Lage, unsere Margen auszubauen, ohne dadurch das Umsatzwachstum der Marke Hankook auf neuen und bereits etablierten Märkten zu gefährden.”

Die Umsatzkosten stiegen 2007 um 12,4 Prozent. Die Kosten für die an die koreanischen Produktionseinrichtungen gelieferten Rohstoffe – inklusive Kosten für Rohgummi und Ölprodukte – stiegen gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozent. Mit durchschnittlichen Quartalskosten für Rohstoffe von 1.721 US-Dollar pro Tonne blieben die Kosten weiterhin hoch.

Mit Blick auf die Wachstumsaussichten für 2008 bleibt Hankook optimistisch. Das Unternehmen verfolge konsequent das Ziel, den weltweiten Umsatz auf rund KRW 3,9 Billionen zu steigern, was einem möglichen Wachstum von rund 20 Prozent entsprechen würde. Dieses Ziel beruhe auf der wachsenden Nachfrage nach Hochleistungsreifen der Marke Hankook sowie dem Ausbau der Produktionskapazitäten durch die jüngst eröffnete, mehr als 500 Millionen Euro teure europäische Fertigungsstätte in Ungarn und die Investitionen in die Ultra-High-Performance-Reifenfertigung im voll automatisierten Hauptwerk in Geumsan (Korea).

Das Unternehmen produzierte in Ungarn in den ersten sechs Monaten knapp eine Millionen Reifen und geht davon aus, dass 2008 noch weitere vier Millionen Reifen gefertigt werden. Durch kontinuierliche Investitionen in Geumsan wird sich die Fertigungskapazität für die profitablen Ultrahochleistungsreifen weiter erhöhen; bis Ende 2009 wird die Kapazität um 50 Prozent oder jährlich fünf Millionen Stück steigen. Mit einem EBITDA-Anstieg von 500 Milliarden Won auf 541 Milliarden Won in 2007, einer geringen Verschuldung und einem starken Cashflow bleibt das koreanische Unternehmen in einer guten Position, um weiter in überseeische Fertigungsstätten zu investieren.

„Das neue Werk in Europa versetzt uns in die Lage, der wachsenden Nachfrage nach unseren Produkten besser begegnen zu können und ermöglicht es dem Unternehmen, das Risiko zu streuen und die Logistikkosten zu senken”, erläutert Suh die Investmentaktivitäten von Hankook Tire. „Nach der endgültigen Fertigstellung des Werks in Ungarn werden sich die Lieferzeiten für alle Regionen Europas von derzeit mehr als einem Monat auf wenige Tage reduzieren.”

Hankook Tire geht davon aus, dass auch in diesem Jahr eine Umsatzrendite von bis zu neun Prozent erzielt wird, erwartet jedoch für 2008 aufgrund der laufenden Investitionen und der hohen Rohstoffkosten einen Anstieg der Umsatzkosten um 18,3 Prozent.

Hankook Tire will unterdessen an seiner langfristigen Wachstumsstrategie festhalten und sich hierbei auf folgende vier Geschäftsfaktoren konzentrieren: kontinuierliche Verbesserung der Managementprozesse und -strukturen, Ausbau der Fertigungs- und Vertriebskapazitäten, anhaltende Investitionen in innovative Technologien und Ausbau der Marke Hankook Tire durch Stärkung der Reputation im Bereich Erstausrüstung und gezielte Marketingaktivitäten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.