Goodyear plant Produktionskürzungen in Frankreich

Goodyear hat angekündigt, die Produktion in den beiden französischen Reifenwerken von Amiens aus Kosten- und Produktivitätsgründen zurückfahren zu wollen. Von den 3.800 Menschen, die für Goodyear in Frankreich arbeiten, entfallen 2.700 auf Amiens, davon werden etwa 500 ihre Jobs verlieren. Im Herbst 2007 hatte die Belegschaft Vorschläge des Unternehmens zurückgewiesen, die Werke in Amiens zu restrukturieren und zu modernisieren und dafür 75 Millionen US-Dollar zu investieren, besonders in die Herstellung von High-Performance-Reifen. Dazu hätte auch die Einführung von vier rotierenden 8-Stunden-Schichten und die Fertigung auch am Wochenende und insgesamt an 350 Tagen im Jahr gehört.

Serge Lussier, Vice President für die Fertigung für die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika, nennt mangelnde Produktivität und damit Wettbewerbsfähigkeit als Grund für die Maßnahmen und kündigt an, die Produktion einiger Produkte in andere, kostengünstigere Standorte verlagern, teilweise aber auch aufgeben zu wollen. In Amiens stellt Goodyear in der vormaligen Dunlop-Fabrik Pkw-, in der langjährigen Konzernfabrik Pkw- und Landwirtschaftsreifen her.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.