Kfz-Bestand kratzt an 50-Millionen-Marke

Die Bestandszählung des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) zum Stichtag 1. Januar 2008 hat insgesamt 49,3 Millionen Kraftfahrzeuge und 5,6 Millionen Anhänger ergeben. Die Zuwachsrate im Vergleich zum Vorjahr gibt die Behörde mit lediglich 0,7 Prozent an. Insofern habe sich der im zurückliegenden Jahr beobachtete deutliche Rückgang der Neuzulassungen in Deutschland „bedingt“ auch auf den Fahrzeugbestand niedergeschlagen. Für Sattelzugmaschinen wird allerdings ein Plus von acht Prozent auf einen Bestand von knapp 180.000 Fahrzeugen und damit die stärkste Zunahme berichtet, Lkw können ein Plus von 2,3 Prozent auf gut 2,3 Millionen Fahrzeuge vorweisen und bei den Bussen blieb mit etwas mehr als 75.000 Fahrzeugen alles wie im Jahr zuvor. Krafträder legten laut KBA um 2,6 Prozent auf nicht ganz 3,6 zulassungspflichtige Maschinen zu, während der Pkw-Bestand 2007 lediglich 0,4 Prozent auf nunmehr rund 41,2 Einheiten zulegte. Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen werden gut 1,7 Millionen und damit 1,2 Prozent mehr als Anfang 2007 in der Statistik geführt. Kaum Bewegung wird von den sonstigen Fahrzeugen – plus 0,4 Prozent auf beinahe 260.000 Einheiten – und den Kfz-Anhängern – plus 0,7 Prozent auf mehr als 5,6 Millionen – berichtet.

Von den über 40 Millionen Autos tragen dem KBA zufolge 8,8 Millionen (21,3 Prozent) das VW-Emblem auf dem Kühlergrill, während Opel (13,8 Prozent) und Mercedes (9,2 Prozent) auf den weiteren Plätzen folgen. „Der Anteil deutscher Marken ging leicht auf 66,7 Prozent zurück. Renault (5,3 Prozent) ist die häufigste ausländische Marke in Deutschland. Auf dem zweiten Rang konnte sich Toyota (3,1 Prozent) vor Peugeot (2,9 Prozent) behaupten. Auch Skoda hat sich auf dem deutschen Markt längst etabliert. Ihr Marktanteil lag zum Jahresbeginn bei zwei Prozent“, teilt die Behörde weiter mit. Die Kompaktklasse sehe man dabei am häufigsten auf Deutschlands Straßen (28,0 Prozent), und auch die Mittelklasse (20,6 Prozent) und Kleinwagen (19,5 Prozent) seien stark vertreten. Zunehmend an Bedeutung gewinne das Segment der Minis, dessen Anteil am Pkw-Bestand mit zurzeit 5,2 Prozent beziffert wird. „75 Prozent aller Pkw tanken an der Benzinsäule. Alternative Kraftstoffe werden nur zögerlich angenommen. 232.000 Pkw (0,6 Prozent) werden mit Flüssiggas, Erdgas, Elektro, Hybrid oder ähnlich angetrieben. Die Emissionsklasse Euro 3/Euro 4 wird von 52,7 Prozent aller Pkw erfüllt. Etwa 5,5 Millionen Pkw (13,3 Prozent) sind nach Euro 1 und schlechter eingestuft“, heißt es weiter. Etwa 90 Prozent aller Pkw würden privat genutzt, fast jeder vierte Halter (24,3 Prozent) ist 60 Jahre oder älter und der Anteil der weiblichen Halter sei auf 31,7 Prozent gestiegen, so das KBA.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.