Kaum Änderungen der F1-Reifenkonstruktionen für 2008

Gestern endeten die ersten Tests für die Formel-1-Saison 2008 im südspanischen Jerez. Befragt nach eventuellen Änderungen der Reifenkonstruktionen, erklärt der Technikmanager des Exklusivausrüsters Bridgestone Tetsuro Kobayashi, dass man die Gummimischungen nur geringeren Anpassungen unterzogen hat. In den Rennen, in denen die superweiche Gummimischung zum Einsatz kommen wird, würde man allerdings Unterschiede sehen können. In Jerez wurden von den elf anwesenden Teams überwiegend die mittelharten Gummimischungen benutzt, wegen Regens aber auch die Nassreifen und die Reifen für extreme Nässeverhältnisse.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.