Güterverkehr hat auch 2007 wieder zugenommen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Delstatis) ist der Güterverkehr in Deutschland im zurückliegenden Jahr weiter gewachsen. Auf Basis vorliegender Monatseckzahlen rechnet die Behörde damit, dass das in Tonnen gemessene Transportaufkommen aller Verkehrszweige 2007 um voraussichtlich 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt hat. Zu diesem Wachstum sollen alle Verkehrszweige außer den Rohrleitungen beigetragen haben, wobei die Zunahme der tonnenkilometrischen Leistung der Verkehrsträger Straße, Eisenbahn, Binnenschiff und Rohrleitungen, die als Produkt aus Transportaufkommen und Versandweite berechnet wird, mit 6,9 Prozent beziffert wird. Den stärksten Anteil am Transportaufkommen habe dabei der Straßengüterverkehr (77 Prozent der Beförderungsmenge). Auf der Straße wurden einer Schätzung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zufolge im vergangenen Jahr gut 3,4 Milliarden Tonnen befördert – rund 5,5 Prozent mehr als 2006. Die dabei im Inland erzielte tonnenkilometrische Leistung ist demnach um acht Prozent auf 466 Milliarden Tonnenkilometer gestiegen. „Der Straßengüterverkehr wies im Verkehrsträgervergleich die höchsten Wachstumsraten im Jahr 2007 auf“, heißt es in einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes.

Ein hohes Wachstum – insbesondere der Beförderungsleistung – habe allerdings auch der Güterverkehr der Eisenbahn gezeigt: Das Verkehrsaufkommen in diesem Bereich wird mit 358,2 Millionen Tonnen (plus 3,5 Prozent), die tonnenkilometrische Leistung mit 114,0 Milliarden Tonnenkilometern (plus 6,5 Prozent) beziffert. Ein mit 1,6 Prozent geringeres Wachstum auf nunmehr 247,4 Millionen Tonnen weist die Statistik für das Transportaufkommen in der Binnenschifffahrt auf, deren Beförderungsleistung demnach gleichfalls um 1,6 Prozent auf 65,0 Milliarden Tonnenkilometer zunahm. „Das seit mehreren Jahren starke Wachstum des Güterverkehrs der Seeschifffahrt setzte sich auch im Jahr 2007 fort: Erstmals wurde die 300-Millionen-Tonnen-Schwelle überschritten: Mit 311,1 Millionen Tonnen waren es vier Prozent mehr Güter als im Vorjahr“, teilt die Behörde mit. Verantwortlich hierfür sei insbesondere das starke Wachstum der Containertransporte um zwölf Prozent gewesen. „Einziger Verkehrszweig mit einem Rückgang der Beförderungsmenge im Jahr 2007 war der Transport von Rohöl in Rohrleitungen: Die Tonnage verringerte sich hier um 3,2 Prozent auf 91,2 Millionen Tonnen; die Beförderungsleistung stieg dagegen um 1,6 Prozent auf 16,1 Milliarden Tonnenkilometer“, so Delstatis. Weiter zugenommen habe zudem die Frachtbeförderung der Luftfahrt, allerdings nicht mehr so stark wie in den Vorjahren: Mit 3,4 Millionen Tonnen wurden 5,4 Prozent mehr Güter in Flugzeugen befördert als 2006.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.