Dunlop India will ungenutztes Land verkaufen

Der indische Reifenhersteller Dunlop India – seit Dezember 2005 im Eigentum der Ruia-Gruppe – will einen Teil ungenutzter Ländereien an den beiden Fabriken in Sahagunj (Bundesstaat Westbengalen) und Ambattur (Tamil Nadu) verkaufen, um die Bilanzen weiter aufzubessern. In Ambattur beispielsweise besitze das Unternehmen neben dem knapp zwölf Hektar großen Fabrikgelände noch ein 23 Hektar großes Stück Land, das gut in den angrenzenden Technologiepark integriert werden könne. In Sahagunj seien weitere 72 Hektar Land verfügbar. Dunlop India hofft durch den Verkauf knapp 50 Millionen Euro zu erlösen, schreiben lokale Medien. Erst Ende Dezember wurde Dunlop India offiziell aus der Aufsicht des indischen Board for Industrial and Financial Reconstruction (BIFR) entlassen, da für das aktuelle Geschäftsjahr (läuft bis März 2008) erstmals ein Gewinn erwartet wird. Auch habe die Ruia-Gruppe als neue Eigentümerin die Schulden des Reifenherstellers abbauen können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.