Rollerreifen für den Winter von Metzeler

Freiheit auf dem Roller zu jeder Jahreszeit verspricht Metzeler beim Einsatz des neuen „Feelfree Wintec“. Dank einer speziellen Gummimischung und besonderen Profilgestaltung soll dieser Radialrollerreifen aber nicht nur bei nasser und kalter Witterung eine gute Figur machen, sondern auch bei trockenen und warmen Verhältnissen Sicherheit und Präzision beim Fahren garantieren. Mit dem „Feelfree Wintec“ will man einerseits den steigenden Fahrleistungen moderner Hochleistungsroller Rechnung tragen, andererseits jedoch den Wunsch so manchen Fahrers nach einer Bereifung für den ganzjährigen Einsatz ihres Fahrzeuges erfüllen. Aber nicht nur die neue Gummimischungsgeneration und das Profildesign tragen offensichtlich dazu bei, dass Metzeler dem Rollerreifen ordentlich Grip und Kurvenstabilität unter widrigen Wetterverhältnissen in der kalten Jahreszeit attestiert. Eine optimierte Aufstandsfläche zwischen Reifen und Fahrbahn sowie eine besondere Kontur des Pneus liefern Herstelleraussagen zufolge ebenfalls einen Beitrag, sodass der „Feelfree Wintec“ das M+S-Symbol auf der Seitenwand trägt.

Erhältlich ist der neue Reifen laut Metzeler ab sofort in den Dimensionen 120/70 14 M/C M+S 55H und 120/70 15 M/C M+S 56H für das Vorderrad sowie in 160/60 15 M/C M+S 67H und 160/60 14 M/C M+S 65H für das Hinterrad. Aktuell sollen bereits Freigaben für den Gilera Nexus, den Suzuki AN 650 Burgman und den Yamaha XP 500 TMAX vorliegen, die beim technischen Kundendienst unter Telefon 089/14908-350 angefordert werden können. Metzeler sieht den „Feelfree Wintec“ als „erste Wahl“ für Hochleistungsroller – insbesondere wenn deren Einsatz als tägliches Verkehrsmittel gefragt ist. Bei der Entwicklung des Pneus habe man in erheblichem Maße die eigenen Erfahrungen aus der Entwicklung von Sporttouringreifen mit einfließen lassen, sagt der Hersteller. Als Beispiel dafür wird der optimierte Positiv-Negativ-Profilanteil an Vorder- und Hinterreifen in Verbindung mit den Lamellen genannt, was die Wasserdrainage und damit die Nasshaftung verbessere. Mit der Verwendung einer leichtgewichtigen Radialkarkasse in Kombination mit einem 0°-Stahlgürtel verbindet der Reifenhersteller solche Eigenschaften wie ein angenehmes Handling oder gute Spurtreue selbst bei hohen Geschwindigkeiten.

Dabei – so Metzeler – weise der Stahlgürtel des „Feelfree Wintec“ ein sogenanntes „Dreizonenschema“ auf: Das bedeutet, dass der Stahlgürtel an der Schulter des Rollerreifens enger und in der Mitte weiter ist. Dies sorge für progressives Abrollverhalten bei maximaler Sicherheit und Fahrpräzision. Die Zahl drei spielt darüber hinaus in einem anderen Zusammenhang ebenfalls eine Rolle. Denn wie der Reifenhersteller sagt, setzt sich die Laufflächenmischung des „Feelfree Wintec“ aus drei verschiedenen Polymeren zusammen, sodass der Pneu in einem sehr breiten Temperaturbereich optimale Leistung bringe und schon bei sehr niedrigen Temperaturen (bis minus zehn Grad Celsius) guten Grip biete, ohne dass man gleichzeitig Einbußen bei wärmeren Wetterbedingungen habe hinnehmen müssen. „So hat künftig jeder Fahrer die Möglichkeit, auch in der kälteren Jahreszeit sicher auf dem Roller unterwegs zu sein, anstatt auf andere Verkehrsmittel ausweichen zu müssen. Nur bei Schnee und Eis auf den Straßen sollten auch ‚Wintec’-bereifte Roller am besten in der Garage bleiben, da Einspurfahrzeuge bei diesen extremen Wetterbedingungen nicht sicher zu bewegen sind“, sagt Metzeler.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.